Berechnung: Verdunstungskühlung in Klimaanlagen

Der Artikel wurde im August 2019 überprüft.

Im Mai 2016 hat die Redaktion einen neuen ausführlichen Beitrag „Grundlagen: Verdunstungskühlsysteme in zentralen Lüftungsgeräten“ erstellt. Diesen finden Sie unter der Artikelnummer cci47325.

Ähnlich wie bei Anlagen der Wärmeerzeugung wird im Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) auch bei der Kälteerzeugung die Einbeziehung von regenerativen Energien gefordert. Als eine Möglichkeit, dieses Ziel für RLT-Systeme umzusetzen, nennt das Bundesumweltministerium die Kühlung durch Verdunstung. An einem Beispielgebäude wird dargestellt, welche Potenziale diese Art der Kälteerzeugung bietet.

(Mitglieder von cci Wissensportal lesen weiter auf Seite 2)

Artikelnummer: cci5507

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CCI-MITGLIEDSCHAFT

Lesen Sie weiter mit einer Mitgliedschaft in cci Wissensportal (inklusive cci Zeitung)

  • 24/7 jederzeit präzises und einfaches Auffinden von Fachinformationen online in cci Wissensportal
  • 14 Mal im Jahr schnell und umfassend informiert mit cci Zeitung
  • Im Inland zusammen für 207 Euro /Jahr zzgl. MwSt.

Jetzt erstmalig registrieren Testen ohne Risiko: Die Schnupper-Mitgliedschaft in cci Wissensportal endet nach 3 Monaten

3 Kommentare zu “Berechnung: Verdunstungskühlung in Klimaanlagen

  1. Klar, die Adiabatik an sich ist super um erforderliche Kühlleistung stark zu reduzieren. Doch das System an sich ist nun wirklich nix Neues und bei Menerga seit Markteinführung 1992 erhältlich. Neu wäre nur, wenn sich die Entscheidungsträger in Industrie, öffentlichem Dienst usw. mehr für die wesentlich niedrigeren Betriebskosten, statt der höheren Investitionskosten bei der Anlagentechnik interessieren würden. Die Einbeziehung von regenerativen Energien nur zu fordern ist das Eine, die Einsicht dafür auch mehr zu investieren (bei leeren Kassen) ist das Andere. Zum Beispiel an sich (Adiabatik mit Rotor) will ich nur folgende Dinge zu bedenken geben.
    1. Meiner Ansicht nach nur geeignet für Anlagen mit Raumabluftklasse ETA I gem. DIN 13779. Im Gegensatz hierzu ist das Menergasystem für alle Abluftklassen einschl. Küchenabluft geeignet.
    2. Bei der Ausführung einer regenerativen Adiabatik halte ich die Zustimmung eines Hygienikers für unbedingt erforderlich, weil Umluft, Keime, Feuchtigkeit usw. in die Zuluft gelangt.

  2. Die adiabate Kühlung der Fortluft wird sinnvoll verstärkt durch eine gleichzeitige Trocknung der Zuluft (z.B. Sorptionstrocknung). Diese Zusammenhänge haben wir in unserem Programm zur Kühllastbe-rechnung (besser: Berechnung der erforderlichen Kühlleistung) schon vor vielen Jahren aufgenommen. Im Heft Technik hoch zwei 1/2012 wird im Fachaufsatz „Dampfsperre senkt Kühlleistung“ am Schluss (Seite 6) auf zusätzliches Optimierungspotential durch eine RLT-Anlage mit der o.g. zentralen Luftaufbereitung hingewiesen. Das Diagramm ergibt sich automatisch aus unserem Berechnungspro-gramm. Dazu sind nur wenige zentrale Eingaben erforderlich.
    Bei Interesse Ihrerseits stehe ich gerne mit weiteren Informationen zur Verfügung.
    Peter Behr 28.06.2012

  3. Betrachten Sie auch mal die multifunktionalen KVS-Systeme mit Verdunstungskühlung und nutzen Sie die Entfeuchtungskälte-Rückgewinnung. (cci 03/2009) und aus der CCI 01/2005 (so alt ! aber gut!) der Luftwäscher, der entfeuchtet und kühlt – war früher im Archiv zu finden. Habe ich noch als pdf.

Schreibe einen Kommentar