Analysen von Kältemittelemissionen (2021)

Mehr als 1.000 Fachbetriebe nutzen die Software „Leakage & Energy Control System“ (LEC) des VDKF. Dabei werden u.a. die von den Fachbetrieben und Betreibern erhobenen Daten anonymisiert übermittelt und vom VDKF gesamtheitlich ausgewertet.

Anzeige

Analysen von Kältemittelemissionen von 194.000 Kälte- und Klimasystemen in Deutschland auf Basis des Systems VDKF-LEC

Seit mehreren Jahren erstellt der Verband Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe (VDKF) auf Basis seiner Software „Leakage & Energy Control System“ (LEC) Statistiken zu Kältemittelemissionen aus stationären Kälte- und Klimaanlagen. Mittlerweile nutzen mehr als 1.000 Fachbetriebe und Betreiber diese LEC-Software, um dadurch auch die geforderten Aufzeichnungspflichten für die von ihnen betreuten Anlagen sicherzustellen. Dabei werden die von den Fachbetrieben und Betreibern erhobenen und ins LEC-System eingestellten Daten anonymisiert übermittelt und vom VDKF gesamtheitlich ausgewertet. Die Ergebnisse dieser Auswertungen nutzt der Verband als Interessenvertretung zum Beispiel gegenüber Politik und Wirtschaft.

Die neue LEC-Statistik wurde am 11. April 2021 erhoben. Sie umfasst 194.238 Kälte- und Klimaanlagen von rund 42.000 Betreibern und gilt für die Anlagendaten aus dem Jahr 2020. Die erfassten Daten beinhalten die in den Anlagen eingesetzten Kältemittel (Arten und Mengen) und die Kältemittelmengen, die von den Fachbetrieben bei ihren Service- und Wartungsarbeiten – zum Beispiel bei den gesetzlich vorgeschriebenen regelmäßigen Dichtigkeitsprüfungen – aufgrund geringer Leckagen in die Anlagen nachgefüllt wurden.

Die Verteilung der Kältemittel

In den insgesamt 194.238 erfassten Anlagen befinden sich 2.122 t Kältemittel. Von diesen Anlagen werden rund 88 % mit HFKW-Kältemitteln betrieben. Das sind besonders R134a, R410A, R407C und R404A. In HFKW-Anlagen befinden sich insgesamt 1.849 t Kältemittel.
Weitere 10 % der Anlagen mit einer Gesamtfüllmenge von etwa 200 t enthalten HFCKW (R22), FCKW (R12) oder ein sonstiges Kältemittel.
Lediglich knapp 2 % der erfassten Anlagen sind mit natürlichen oder alternativen Kältemitteln mit einer Kältemittelmenge von rund 74 t befüllt.

Obwohl es für Anlagen mit natürlichen Kältemitteln derzeit keine gesetzliche Pflicht zu regelmäßigen Dichtheitsprüfungen oder zum Führen eines Logbuchs gibt, empfiehlt der VDKF dennoch deren Erfassung im LEC-System. Viele alternative und natürliche Kältemittel sind brennbar oder giftig. Daher können regelmäßige Kontrollen und Prüfungen solcher Anlagen den Betreibern eine höhere Sicherheit bieten.

Arten der eingesetzten Kältemittel und deren Massen in den Anlagen

cci133526


Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CCI-MITGLIEDSCHAFT

Lesen Sie weiter mit einer Mitgliedschaft in cci Wissensportal (inklusive cci Zeitung)

  • 24/7 jederzeit präzises und einfaches Auffinden von Fachinformationen online in cci Wissensportal
  • 14 Mal im Jahr schnell und umfassend informiert mit cci Zeitung
  • Im Inland zusammen für 207 Euro /Jahr zzgl. MwSt.

Zugang zu cci Wissenportal kaufen Testen ohne Risiko: Die Schnupper-Mitgliedschaft in cci Wissensportal endet nach 3 Monaten

Schreibe einen Kommentar