Dichtheitsprüfung an Ab- und Fortluftleitungen in Küchen

Die Dichtheit von Ab- und Fortluftleitungen in Küchen sind ein immer aktuelles und wichtiges Thema. Schornsteinfegermeister André Hentschel, Siumtec GmbH, Hamburg, und Jürgen Luft, Wöhler Technik GmbH, Bereichsleiter Lüftung/Gebäude, Bad Wünnenberg, haben hierzu im Jahr 2016 ihre Erfahrungen ausgetauscht und stellen den Mitgliedern von cci Wissensportal ihre Dokumentation zur Verfügung. Jürgen Luft ist im Jahr 2017 verstorben.

(Mitglieder von cci Wissensportal lesen weiter auf Seite 2)

Artikelnummer: cci51565

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CCI-MITGLIEDSCHAFT

Lesen Sie weiter mit einer Mitgliedschaft in cci Wissensportal (inklusive cci Zeitung)

  • 24/7 jederzeit präzises und einfaches Auffinden von Fachinformationen online in cci Wissensportal
  • 14 Mal im Jahr schnell und umfassend informiert mit cci Zeitung
  • Im Inland zusammen für 197 Euro /Jahr zzgl. MwSt.

Jetzt erstmalig registrieren Testen ohne Risiko: Die Schnupper-Mitgliedschaft in cci Wissensportal endet nach 3 Monaten

Ein Kommentar zu “Dichtheitsprüfung an Ab- und Fortluftleitungen in Küchen

  1. Wir können die getroffenen Aussagen von Herrn Luft und Herrn Hentschel, ebenfalls bestätigen. Ergänzend möchte ich noch darauf hinweisen, dass aus unserer Sicht das Hauptproblem nicht die Luftleitungsbauteile an sich darstellen sofern bei deren Herstellung fettbeständige Dichtstoffe verwendet wurden (wie z.B. MEZ-PLAST 580), sondern die bei der Montage verwendeten Vorlegebänder und Dichtstoffe. Oft entsteht das Problem auch erst nach der ersten Reinigung, wenn die zusätzliche „Abdichtung“ durch alte Fettablagerungen entfällt und durch Reinigung und Reinigungsmittel minderwertige Dichtbänder und Dichtstoffe beschädigt werden. Unsere Empfehlung lautet daher entweder PTFE Dichtbänder zu verwenden (worauf auf Kostengründen meist verzichtet wird!) oder ein anderes geschlossenzelliges, hochwertiges Dichtband in Kombination mit einem entsprechenden Dichtstoff.

    Viele Grüße, Jörg Mez

Schreibe einen Kommentar