Laboruntersuchungen an verschiedenen Luftfiltern zur Abscheidung von Corona-Aerosolen

Luftfilter in RLT Anlagen können gegen Covid 19 schützen

Müssen es tatsächlich immer HEPA-Luftfilter sein, um die Luft ausreichend von Corona-Aerosolen zu befreien? Zur Klärung dieser Frage haben das Hermann-Rietschel-Institut (HRI), der Umwelt-Campus Birkenfeld, Hochschule Trier, und der RLT-Gerätehersteller Howatherm in Laboruntersuchungen verschiedene Luftfilterqualitäten und -kombinationen zur Abscheidung von Partikeln im Größenbereich von 0,3 bis 1,0 Mikrometer untersucht.

Anzeige

Der Beitrag wurde von Dr. Manfred Stahl für cci Wissensportal erstellt. (Stand Januar 2021)

cci123669

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CCI-MITGLIEDSCHAFT

Lesen Sie weiter mit einer Mitgliedschaft in cci Wissensportal (inklusive cci Zeitung)

  • 24/7 jederzeit präzises und einfaches Auffinden von Fachinformationen online in cci Wissensportal
  • 14 Mal im Jahr schnell und umfassend informiert mit cci Zeitung
  • Im Inland zusammen für 214 Euro /Jahr zzgl. MwSt.

Zugang zu cci Wissenportal kaufen Testen ohne Risiko: Die Schnupper-Mitgliedschaft in cci Wissensportal endet nach 3 Monaten

Ein Kommentar zu “Laboruntersuchungen an verschiedenen Luftfiltern zur Abscheidung von Corona-Aerosolen

  1. Danke, es war wieder höchste Zeit für eine derartige Klarstellung der Situation.
    Tatsächlich versuchen viele die Coronasituation auszunutzen, um grundsätzliche physikalische Gegebenheiten auf den Kopf zu stellen.
    So ist es meiner Meinung nach extrem schwierig, einen H14 Filter in ein Gerät nachzurüsten, (oder soll er als Einschubfilter verbaut werden?). Ohne Vorfilter geht schon gar nichts. Nach jedem Filterwechsel müsste auch eine Dichtsitzprüfung durchgeführt werden, oder?
    Auf den Bericht bezugnehmend halte ich es auch für vertretbar, die eingebauten Filter nicht zu wechseln (wie überall zu lesen ist), sondern bis zur max. Druckdifferenz auszunutzen, denn ein beladener Filter scheidet besser ab, als ein neuer Filter.
    Durch diese irreführenden Berichte ( wie zum Beispiel „Schutzhimmel“) wird es für uns immer schwieriger, die Anlagenbetreiber seriös zu beraten.
    Der o.g. Bericht ist hierzu wieder eine belastbare Hilfe, Danke.

Schreibe einen Kommentar