PUE – Power Usage Effectiveness

PUE steht für Power Usage Effectiveness und ist ein Kennwert für die Gebäudetechnik zur Beurteilung der Energieeffizienz im Betrieb von Rechenzentren (Rechenzentrumseffektivität).

Anzeige

PUE = PRZ / PIT

Der PUE ist der Quotient der gesamten elektrischen Leistungsaufnahme für das Rechenzentrum (RZ), gemessen am Stromzähler des Energieversorgungsunternehmens (EVU),  und der elektrischen Leistungsaufnahme der Informationstechnik (IT). Der PUE ist ohne die Berücksichtigung einer Energierückgewinnung immer größer als 1 und dimensionslos.

PRZ [W]: Die Leistungsaufnahme des Rechenzentrum (Total Facility Power) beinhaltet die Leistungsaufnahme der IT, der Unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV), der Klimatisierung und der Beleuchtung. Die Leistungsaufnahme für Nebennutzungen wie Büros dürfen nicht berücksichtigt werden.
PIT [W]: Die Leistungsaufnahme IT (IT Equipment Power) beinhaltet die Leistungsaufnahme der datenverarbeitenden und -speichernden Geräte einschließlich der Netzwerkausrüstung.

Der PUE-Wert ist nicht konstant, auch dann nicht, wenn man PIT = konstant setzen würde, weil der PRZ unter anderem eine Funktion der Außentemperatur ist.

Quelle: Innovationszentrum Energie (IZE) (Endbericht Februar – Dezember 2008): Konzeptstudie zur Energie- und Ressourceneffizienz im Betrieb von Rechenzentren. Studie zur Erfassung und Bewertung von innovativen Konzepten im Bereich der Anlagen-, Gebäude- und Systemtechnik bei Rechenzentren. Technische Universität Berlin

Nach der Studie „United States Data Center Energy Usage Report“ sollen bis 2020 die PUE-Werte der US-amerikanischen Rechenzentren wie folgt sinken:
kleine Rechenzentren: von 1,9 auf 1,7
mittelgroße Rechenzentren: von 1,7 auf 1,5
große Rechenzentren: von 1,2 auf 1,1.

Artikelnummer: cci15104

Schreibe einen Kommentar