Dänisches LüKK-Unternehmen hat neuen Mehrheitseigner

28 Mio. € wechseln ihren Besitzer. (Abb. © beeboys/ stock.adobe.com)
28 Mio. € wechseln ihren Besitzer. (Abb. © beeboys/ stock.adobe.com)

Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG), Frankfurt, investiert in die Dantherm Group, Skive/Dänemark. Dantherm ist Anbieter von Produkten für die Heizungs-, Kühlungs-, Trocknungs-, Lüftungs- und Luftreinigungstechnik.

Für eine Investitionssumme von rund 28 Mio. € erwirbt die DBAG die Mehrheit der Anteile an Dantherm von der schwedischen Private-Equity-Gesellschaft Procuritas. Diese hatte Dantherm 2016 mit dem Ziel übernommen, die Entwicklung und das Wachstum des Unternehmens fortzuführen. Das scheint ihr gelungen zu sein, denn seit 2016 ist Dantherms Umsatz um rund 30 % jährlich auf zuletzt 148 Mio. € (2020) gewachsen. Dazu haben neben der guten Marktentwicklung vor allem rund 20 Unternehmenszukäufe (zum Beispiel die Übernahme des spanischen Verdunstungskühlungsunternehmens Termigo) beigetragen.
Die Beteiligung von Dantherm bleibt weiter bestehen. Der Vollzug des Kaufvertrags ist für das vierte Kalenderquartal 2021 vorgesehen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Dantherm war 1958 als Hersteller von Heizungsprodukten gegründet worden. Heute betreibt die Unternehmensgruppe drei Hauptproduktionsstätten in Dänemark, Großbritannien und Italien und beschäftigt rund 600 Mitarbeiter. Mit 30 % entfällt der größte Umsatzanteil auf die DACH-Region (Deutschland, Österreich und die Schweiz). Weitere 20 % werden in den skandinavischen Ländern erwirtschaftet. Insgesamt werden die Produkte in mehr als 50 Ländern vertrieben.
„Wir wollen Dantherm dabei begleiten, das organische Wachstum und diese Buy-and-build-Strategie fortzusetzen“, kündigte DBAG-Vorstandsmitglied Jannick Hunecke an. „Mit der DBAG bekommen wir jetzt einen neuen Partner, mit dem wir unsere Wachstumsstrategie engagiert umsetzen können“, sagte Dantherm-Geschäftsführer Bjarke Brøns.

cci135066

Schreibe einen Kommentar