FGK berichtet vom Expertengespräch Schullüftung

Einer der Diskussionspartner war Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbands (Abb. © Deutscher Lehrerverband)
Einer der Diskussionspartner war Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbands (Abb. © Deutscher Lehrerverband)

Die Diskussionen um die Lüftung von Schulen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie reißen nicht ab. Unterschiedliche Empfehlungen zur Schullüftung und Förderprogramme von Bund und Ländern haben das Thema „Schullüftung“ in einen politischen und gesellschaftlichen Fokus gerückt. Zu diesem Thema berichtet der Fachverband Gebäude-Klima von einem Expertengespräch in Berlin.

Um fachlich richtige Informationen und das Verständnis für die verschiedenen Positionen der Akteure ging es im „Expertengespräch Schullüftung“ des Fachverbands Gebäude-Klima, das am 20. August in Berlin stattfand. Darüber berichtet die aktuelle Ausgabe des FGK-Reports, der Anfang September erschienen ist.
An dem Gespräch nahmen das Umweltbundesamt (UBA), der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, die Chefin des Bundeselternrats, der bildungspolitische Berichterstatter der FDP-Bundestagsfraktion sowie Vertreter der Industrie und Wissenschaft teil. Mit neun Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnte laut FGK eine „sehr konstruktive Diskussionsrunde“ gebildet werden. Ein Fazit war: Für die Lehrer- und Elternseite sind die Empfehlungen aus Wissenschaft, Industrie und Politik häufig unverständlich und wenig praxisgerecht; die Empfehlungen müssen für jedermann verständlich und einfach formuliert werden. Für die Beteiligten war klar und unmissverständlich: Eine Lösung des Problems können nur mechanische Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung bringen. Alle Seiten sagten zu, sich hierfür verstärkt einzusetzen.

cci135778

Schreibe einen Kommentar