Kältemittel: Neue Kennzeichnung von Gasflaschen

In der CLP-Verordnung * gab es bisher die Aufspaltung der entzündbaren Gase in Kategorie 1 „Extrem entzündbare Gase“ (H220) und Kategorie 2 „Entzündbare Gase“ (H221). Neu ist, dass die Kategorie 1 aufgeteilt wurde in Kategorie 1A und 1B. Die Kategorie 2 bleibt so bestehen wie vorab.
R1234yf erfüllt immer noch die Kriterien von Kategorie 1, weil die untere Explosionsgrenze kleiner als 13 % ist, und fällt in die Kategorie 1B, da die untere Explosionsgrenze über 6 % liegt.
R32 hat einen Explosionsbereich von 12,7 bis 33,4 % (Quelle Gestis Stoffdatenbank, andere Quellen geben ähnliche Werte an). Da der Explosionsbereich über 12 Prozentpunkte (etwa 20 Prozentpunkte) ist, fällt R32 in die Kategorie 1. Weil der Explosionsbereich über 6 % liegt, in Kategorie 1B.
R32 und R1234yf stehen somit weiter mit Brennbarkeits-Piktogramm, dem Signalwort „Gefahr“ und dem Gefahrenhinweis „H221: Entzündbares Gas“.
Verwirrend für Anwender dürfte sein, dass die Einstufung H221, die bisher nur für brennbare Gase der Kategorie 2 und ohne Brennbarkeits-Piktogramm stand, nun neu auch mit dem Brennbarkeits-Piktogramm für die neue Kategorie 1B steht.

CLP-Verordnung, Abschnitt „2.2 Entzündbare Gase“, Tabelle 2.2.1 (Quelle: CLP-Verordnung)
Für die Anwendung der Gase als Kältemittel richtet sich die Brennbarkeits-Klassifizierung (Kategorien 1, 2, 2L, 3) mit anderen Kriterien zur Einstufung nach der ISO 817 „Kältemittel – Kurzzeichen und Sicherheitsklassifikation“ beziehungsweise DIN EN 378 Teil 1 „Kälteanlagen und Wärmepumpen – Sicherheitstechnische und umweltrelevante Anforderungen – Grundlegende Anforderungen, Begriffe, Klassifikationen und Auswahlkriterien“. Danach ist zum Beispiel ein Kältemittel wie R1234ze(E), das für den Transport keine Brennbarkeitseinstufung hat, in die Klasse 2L eingestuft.

Gabriele Hoffmann, Fachgebiet III 1.4 – Stoffbezogene Produktfragen, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau

* Anmerkung
Die Änderung der Einstufung und Kennzeichnung entzündbarer Gase geht auf die CLP-Verordnung EU 1272/2008 zurück, die am 27. März 2019 durch die Kommissionsverordnung EU 2019/521 geändert wurde. CLP steht für Classification, Labelling and Packaging, also für die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Chemikalien. Die Änderung der in Europa gültigen CLP-Verordnung folgt einer Änderung des global harmonisierten Systems zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) von 2017, die nun auch in Europa gilt. Die Änderung der CLP-Verordnung gilt ab 17. Oktober 2020, kann aber auch schon vorher angewandt werden. Die Änderungen kann man einsehen auf eur-lex.europa.eu. Die Änderung der CLP-Verordnung zu Abschnitt „2.2 Entzündbare Gase“ findet man im Anhang I Nr. 2 (g) ab Seite L86/6.

Artikelnummer: cci84472

Schreibe einen Kommentar