Romutec : Neue dezentrale Feldbusmodule mit Modbus Schnittstelle

(Abb. © Romutec) Mit der „FBM Baureihe“ hat die Romutec Steuer und Regelsysteme GmbH eine dezentrale Lösung entwickelt, die für vernetzte Brandschutzklappensteuerungen aber auch als Datensammler eingesetzt werden kann. Die Gehäuse der Feldbusmodule bieten laut Hersteller ausreichend Platz für den werkzeuglosen elektrischen Anschluss und können dank der Schutzklasse IP66 nahezu überall montiert werden. Durch die Verwendung des Modbus Protokolls können die Geräte mit sämtlichen Automationsstationen kommunizieren und garantieren durch einen galvanisch getrennten Busanschluss und einen hohen Adressbereich (0-255) die nötige Flexibilität in jedem Gebäude-Automations-Projekt. Zusätzliche Features wie das Autobauding (automatische Erkennung der Baudrate) und Dip-Schalter für die Adressierung, machen die Inbetriebnahme laut Hersteller einfach. Bei Kommunikationsausfall oder Busstörung, kann ein definierter Zustand der Ausgänge gewählt werden. Eine Vorort Bedienung der Ausgänge und LED-Anzeige helfen bei Testauslösungen und der Fehlersuche. Die Feldbusmodule stehen mit verschiedenen Versorgungsspannungen (24VAC/DC oder 230VAC) und E/A Konstellationen zur Verfügung.

Artikelnummer: cci89920

Schreibe einen Kommentar