Schulte & Todt: Sanierung von Schwerkraftlüftungen

(Abb. © Schulte & Todt) Die sogenannte Schwerkraftlüftung – auch bekannt unter dem Namen „Kölner, Dortmunder oder Berliner Lüftung“ ist eine (thermische) Naturzug-Lüftung. Ein Schacht (daher auch „Schachtlüftung“) führt durch das gesamte Gebäude und versorgt jede Etage durch den Kamineffekt mit Außenluft. Werden diese Anlagen auf Zentrallüftungsanlagen umgerüstet, erlischt der Bestandsschutz, und die Brandschutzanforderungen innerhalb der Wohneinheiten müssen beachtet werden. Denn in einem Brandfall kann sich Feuer über den Schacht schnell auf andere Etagen ausbreiten.
Meist werden die vorhandenen Lüftungsgitter entfernt, und die Öffnungen müssen aufwändig auf die neuen Abmessungen der Querschnitte angepasst werden. Dies bedeutet ein hohes Maß an baulichen Maßnahmen. Eine Lösung liefert Schulte & Todt mit dem Sanierungs-Element „ST-SE“. Es lässt sich vor die Schachtwand schrauben, überdeckt die bauseitigen Öffnungen und stellt die F90-Qualität der Schachtwand wieder her.
Bestandteile des ST-SE sind das Gehäuse, die Abdeckung aus pulverbeschichtetem Stahlblech, eine Einlage aus F90-Material und die Absperrvorrichtung „ST-ADW“. Es werden Anschlussstutzen von DN 80 und DN 100 für dieses Bauteil angeboten.
Eine Sanierung der Lüftungsanlage nach DIN 18017 Teil 3 „Lüftung von Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster – Lüftung mit Ventilatoren“ wird mit dem Sanierungs-Element hinsichtlich des Brandschutzes erleichtert und hergestellt. Das ST-SE wurde von der TU-München mit einer umlaufenden Überdeckung zur Öffnungsgröße von 20 mm geprüft. Daher sind Wandöffnungen bis zu einer Abmessung von 220 x 220 mm ohne weitere Maßnahmen abdeckbar. Die in der Länge variablen Stutzen lassen es zu, Einbauelemente, wie Konstantvolumenstromreger, aufzunehmen.

Artikelnummer: cci80622

Schreibe einen Kommentar