Studien Borderstep Institut: Rechenzentrumsmarkt in Deutschland

Der Rechenzentrumsmarkt boomt in Deutschland, wie die Studien des Borderstep Instituts zur Entwicklung von Rechenzentren und zum Energieverbrauch von Rechenzentren weltweit zeigen. Mit dem Wachstum erhöht sich auch ihr Energiebedarf in Deutschland (14 TWh 2018 laut Borderstep Institut). Effiziente Kühltechnik und Abwärmenutzung sind Möglichkeiten, um den Energiebedarf zu senken. Der Beitrag fasst die Studien Energieverbrauch von Rechenzentren weltweit (2019) und Entwicklung von Rechenzentren im Jahr 2017 zusammen.

Vom einzelnen Serverrack (Baugruppenträger für elektronische Geräte) im Nebenraum eines Büros bis zum Hochleistungsrechenzentrum mit mehreren hundert Quadratmetern – es gibt
unterschiedliche Definitionen, ab wann man eine Anlage als Rechenzentrum bezeichnet. Laut Dr. Ralph Hintemann, Analyst für Rechenzentren beim Borderstep Institut gibt es in Deutschland rund 18.000 Rechenzentren. Hintemann definiert ein Rechenzentrum als „Anordnungen mehrerer Serverracks, die in eigens dafür ausgestatteten Räumlichkeiten aufgestellt sind.“ Um Rechenzentren herum hat sich eine lange Wertschöpfungskette aufgebaut:
Rechenzentrum als Wertschöpfungskette (Alle Abb. © Dr. Ralph Hintemann, Borderstep-Institut)
Für die LüKK interessant ist der Bereich Klimatisierung. Laut Hintemann „kommt jedes Watt, das an elektrischer Leistung in ein Rechenzentrum hinein gesteckt wird, als Wärme wieder raus.“ Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, ein Serverrack zu kühlen. Beispiele:
– Indirekte Kühlung (Raumkühlung)
– Kaltwasser (Klimaschrank, Reihenkühler) in Kaltwasser
– Adiabate Kühlung/ indirekte freie Kühlung
– Direkte Kühlung (Rack/Central Processing Unit)
– Immersion (Rack/CPU befindet sich einer nicht leitenden Flüssigkeit)
– Hybridkühlung (Kaltwassergekühlte CPU/RAM-Bänke)
– Rückkühltüren

All diese Varianten, außer der freien Kühlung, benötigen Strom. Der Strombedarf für Rechenzentren in Deutschland steigt stetig.
Wie entwickelt sich der Strombedarf?
Um den Strombedarf zu begrenzen, setzt man heute schon laut Hintemann auf energiesparende CPUs und auf eine möglichst effiziente Kühltechnik, da diese für rund ein Viertel des Energiebedarfs verantwortlich ist.

Energiebedarf Rechenzentrum Deutschland 2018
In Deutschland kommt hinzu, dass Rechenzentren lange in Betrieb sind – mitunter acht Jahre. In den USA bei Google, Amazon und anderen Internetkonzernen werde oft: „die komplette Technik eines Rechenzentrums nach zwei Jahren erneuert,“ so Hintemann. So ergab eine Befragung des Borderstep-Instituts bei 44 Rechenzentrumsbetreibern, dass 45 % hohe bis sehr hohe Einsparpotenziale bei der Kühlung und Lüftung sehen. Weiterhin betrachten rund drei Viertel der Befragten die Verwendung von HFKWS, wie zum Beispiel das Kältemittel R134a, als unkritisch.

Artikelnummer: cci85539

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CCI-MITGLIEDSCHAFT

Lesen Sie weiter mit einer Mitgliedschaft in cci Wissensportal (inklusive cci Zeitung)

  • 24/7 jederzeit präzises und einfaches Auffinden von Fachinformationen online in cci Wissensportal
  • 14 Mal im Jahr schnell und umfassend informiert mit cci Zeitung
  • Im Inland zusammen für 207 Euro /Jahr zzgl. MwSt.

Zugang zu cci Wissenportal kaufen Testen ohne Risiko: Die Schnupper-Mitgliedschaft in cci Wissensportal endet nach 3 Monaten

Schreiben Sie einen Kommentar