Anwendung von Low-GWP-Kältemitteln – Synthetisch und natürlich?

OnLive-Fachtagung powered by cci Dialog GmbH am 28. und 29. September 2021

Vorzüge und Einsatzbereiche von Low-GWP-Kältemitteln* – heute und zukünftig

*Unter Low-GWP-Kältemitteln verstehen wir natürliche Kältemittel, HFO und synthetische mit einem GWP unter 675.

Anerkannte Fortbildung mit Punkten!

powered by cci Dialog GmbH: Diese Veranstaltungen sind Fachtagungen oder Thementage mit Partnerunternehmen aus der Industrie und Fachverbänden.

Die Onlive-Fachtagung findet als Präsenzveranstaltung in Mainz statt. Die Location hat ein großzügiges Raumangebot, mit dem wir ein Veranstaltungskonzept inkl. aller Hygieneauflagen umsetzen können. Dazu zählt auch die leistungsfähige Lüftungsanlage und eine weitläufige Veranstaltungsfläche, die für Plenum, Ausstellung und networking ausreichend Platz auch unter Coronabedingungen bietet. Wir schaffen somit ein Angebot, um wieder echten Kontakt und Begegnung mit Abstand zu ermöglichen. Für alle Teilnehmer:innen, die vor Ort verhindert sind, bieten wir einen online Livestream an.

Anfahrt zum Veranstaltungsort Alte Waggonfabrik siehe unter „Inhalt“

Es ist davon auszugehen, dass in den kommenden Jahren in Deutschland die Mengen an Kältemitteln, bezogen auf CO2-Äq, weiter sinken werden. Da die F-Gase-Verordnung seit 2020 den Einsatz von Kältemitteln mit GWP-Werten über 2.500 für Neuanlagen und Service verbietet, wird sich das positiv auf die Kältemittel-Treibhausbilanz auswirken. Im Jahr 2019 hatten diese Kältemittel (R404A, R507A, R422D) bei stationären Kälte- und Klimaanlagen ein gesamtes Treibhauspotenzial von rund 1,7 Mio. t CO2-Äq, die ab 2020 entfallen werden. Viele Ersatzkältemittel mit teils deutlich geringeren GWP-Werten, zum Beispiel R32 und Mischungen, werden eine noch stärkere Bedeutung in allen drei Bereichen Neuanlagen, Umrüstung und Service/Wartung bekommen und die CO2-Äq-Bilanz weiter senken. Hinzu kommen auch natürliche Kältemittel wie Propan, Isobutan, Ammoniak und CO2, die immer mehr eingesetzt werden.

Auf Basis dieser Ergebnisse muss sich die LüKK aber auch künftig anstrengen, um weitere substanzielle Treibhausgasverringerungen zu erreichen, die die F-Gase-Verordnung für die nächsten Jahre fordert.

Die 2019 am meisten als Kältemittel eingesetzten F-Gase sind – bezogen auf CO2-Äq – R134a, R404A, R410A, R407C und R449A. Mit einer Summe von 6,86 Mio. t CO2-Äq haben allein diese fünf Substanzen einen Anteil von fast 87 % an den gesamten Treibhauspotenzialen aller Kältemittel (7, 9 Mio. t CO2-Äq).

OnLive heißt:
Ein mehrköpfiges Kamerateam ist immer ganz dicht am Geschehen und begleitet den Moderator und Referenten: mit stationären und mobilen Kameras wird alles unter Regie eines Medieningenieurs live übertragen. Durch diese Art der Übertragung erzeugen wir für die Zuschauer das Gefühl, live dabei zu sein, halten den Spannungsbogen hoch und damit auch die Teilnehmer an den Bildschirmen.
Dank des Kamerateams und der interaktiven Möglichkeit, Fragen zu stellen, haben die Teilnehmer auch vor den Bildschirmen beinahe das Gefühl „live“ dabei zu sein. OnLive heißt vor allem auch, dass die Veranstaltung im Dialog zwischen Partnern und Teilnehmern stattfindet!

cci Schulung Anerkannte Forbildung

 

 

 

Drehort/Location:
https://bcaw-mainz.de/
Zugang/Einfahrt/Parken (kostenfrei):
Alte Waggonfabrik, HALLE 45, Am Schützenweg, 55120 Mainz
Einfahrt durch TOR 3 (vis a vis HALLE 45)

cci Schulung Kältemittel

67,00 147,00 

Auswahl zurücksetzen

AB SOFORT LIEFERBAR

  • Betreiber
  • Vertreter der öffentlichen Hand
  • Planer
  • Anlagenersteller
  • Facility Manager
  • Technische Prüfdienste
  • Sachverständige

Es ist davon auszugehen, dass in den kommenden Jahren in Deutschland die Mengen an Kältemitteln, bezogen auf CO2-Äq, weiter sinken werden. Da die F-Gase-Verordnung seit 2020 den Einsatz von Kältemitteln mit GWP-Werten über 2.500 für Neuanlagen und Service verbietet, wird sich das positiv auf die Kältemittel-Treibhausbilanz auswirken. Im Jahr 2019 hatten diese Kältemittel (R404A, R507A, R422D) bei stationären Kälte- und Klimaanlagen ein gesamtes Treibhauspotenzial von rund 1,7 Mio. t CO2-Äq, die ab 2020 entfallen werden. Viele Ersatzkältemittel mit teils deutlich geringeren GWP-Werten, zum Beispiel R32 und Mischungen, werden eine noch stärkere Bedeutung in allen drei Bereichen Neuanlagen, Umrüstung und Service/Wartung bekommen und die CO2-Äq-Bilanz weiter senken. Hinzu kommen auch natürliche Kältemittel wie Propan, Isobutan, Ammoniak und CO2, die immer mehr eingesetzt werden.

Auf Basis dieser Ergebnisse muss sich die LüKK aber auch künftig anstrengen, um weitere substanzielle Treibhausgasverringerungen zu erreichen, die die F-Gase-Verordnung für die nächsten Jahre fordert.

Die 2019 am meisten als Kältemittel eingesetzten F-Gase sind – bezogen auf CO2-Äq – R134a, R404A, R410A, R407C und R449A. Mit einer Summe von 6,86 Mio. t CO2-Äq haben allein diese fünf Substanzen einen Anteil von fast 87 % an den gesamten Treibhauspotenzialen aller Kältemittel (7, 9 Mio. t CO2-Äq).

OnLive heißt:
Ein mehrköpfiges Kamerateam ist immer ganz dicht am Geschehen und begleitet den Moderator und Referenten: mit stationären und mobilen Kameras wird alles unter Regie eines Medieningenieurs live übertragen. Durch diese Art der Übertragung erzeugen wir für die Zuschauer das Gefühl, live dabei zu sein, halten den Spannungsbogen hoch und damit auch die Teilnehmer an den Bildschirmen.
Dank des Kamerateams und der interaktiven Möglichkeit, Fragen zu stellen, haben die Teilnehmer auch vor den Bildschirmen beinahe das Gefühl „live“ dabei zu sein. OnLive heißt vor allem auch, dass die Veranstaltung im Dialog zwischen Partnern und Teilnehmern stattfindet!

cci Schulung Anerkannte Forbildung

 

 

 

Drehort/Location:
https://bcaw-mainz.de/
Zugang/Einfahrt/Parken (kostenfrei):
Alte Waggonfabrik, HALLE 45, Am Schützenweg, 55120 Mainz
Einfahrt durch TOR 3 (vis a vis HALLE 45)

cci Schulung Kältemittel

cci Dialog GmbH und Partner:

cci Schulungcci Schulung

cci Schulungcci Schulungcci Schulungcci Schulungcci Schulungcci Schulung

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an: Andreas Graf-Matzner: Mobil +49(0)179/37 29 787
Für die Organisation ist Tobias Banz zuständig: Mobil +49(0)178/7352362

E-Mail: schulung@cci-dialog.de

Jedes Thema ist gegliedert in Vortrag, Fragen und Antworten sowie weiteren Erläuterungen am Infostand des vortragenden Unternehmens.
(Vorläufiger Stand, Inhalte/Zeiten werden weiter aktualisiert)

Tag 1 – 28.09.2021

09:30 Uhr Beginn:
Begrüßung und Einführung (cci Dialog GmbH)

09:45 Uhr Keynote:
Dr. Manfred Stahl: „Kälte- und Klimatechnik im Umbruch – aber wohin geht der Weg mit welchen Lösungen?“

11:00 Uhr Fachvorträge Vormittag:

  • Skadec: „Reversible Luft/ Wasser R290 Wärmepumpen“
  • Trane: „LOW-GWP-Kältemittel helfen – das Gesamtsystem entscheidet“

Kleine Diskussionsrunde mit Fragen aus dem Publikum

13:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Fachvorträge Nachmittag:

  • Carrier: „R-515B: Eine ganzheitliche Effizienz-Betrachtung unter Einbeziehung eines innovativen Wartungskonzeptes“
  • Swegon: „Sind wasserführende Systeme zukunftsfähiger als Direktverdampfungssysteme?“

Kleine Diskussionsrunde mit abschließenden Fragen aus dem Publikum

ca. 17:00 Uhr Ende

Tag 2 – 29.09.2021

09:30 Uhr Beginn

09:45 Uhr Fachvorträge Vormittag:

  • TEGA: „Kältemittel: Anwendungen und Klimaziele – ein Zwischenfazit“
  • Berliner Luft: „Alternative Kühlprozesse und Ihre Anwendung“

Kleine Diskussionsrunde mit abschließenden Fragen aus dem Publikum

12:00 Uhr Mittagspause

13:00 Uhr Fachvorträge Nachmittag:

  • Lennox: „Einsatzmöglichkeiten und Potenziale von R32 und gering-GWP-Kältemitteln für Kaltwasser- und Rooftopanwendungen“
  • Johnson Controls: „Ob synthetisch oder natürlich: Gibt es DAS eine Kältemittel für DIE spezielle Anwendung?“

15:00 Uhr Abschlussdiskussion mit Dr. Daniel de Graaf (UBA) und allen Partnern

ca. 16:30 Uhr Ende

" Die Vorträge fand ich fachlich und informativ sehr gut. "


" Medientechnik hat geklappt und gut gefallen. Die Teilnahme an einem OnLive-Event ist eine echte Alternative zu Präsenzveranstaltungen. "


" Sowohl die technischen Vorteile als auch die eventuellen Nachteile einer Firmenkomponente wurden in den Interviews angesprochen, die möglichen technischen Nachteile aber nicht ausgereizt (sehr gut). "


" Sehr lebhafte Veranstaltung, obwohl wenig `Publikum´ vor Ort. "


" Zusammenfassend hat die Veranstaltung auf mich einen sehr professionellen Eindruck gemacht: Sehr gut organisiert und alles war über die digitalen Oberflächen intuitiv bedienbar, obwohl ich das zum ersten Mal gemacht habe. Sehr gut fand ich die Chatfunktion und dass alle Fragen direkt an den Vortragenden weitergeleitet wurden. "


" Sehr informativ, gehaltvoll, praxisgerecht und professionell; der Austausch im Anschluss an die Vorträge war hilfreich. "


Das waren einige Stimmen der OnLive-Fachtagung „CO2-freundliche Gebäudetechnik…“ im Juni 2021.

Alle Teilnehmer erhalten von uns Rückmeldebögen, aus denen wir mit Zustimmung der Teilnehmer an dieser Stelle zitieren.

28.09.2021
ALTE WAGGONFABRIK Halle 45 GmbH/Mainz
29.09.2021
ALTE WAGGONFABRIK Halle 45 GmbH/Mainz
28.09.2021 bis 29.09.2021
ALTE WAGGONFABRIK Halle 45 GmbH/Mainz
28.09.2021 Abonnenten
ALTE WAGGONFABRIK Halle 45 GmbH/Mainz
29.09.2021 Abonnenten
ALTE WAGGONFABRIK Halle 45 GmbH/Mainz
28.09.2021 bis 29.09.2021 Abonnenten
ALTE WAGGONFABRIK Halle 45 GmbH/Mainz

Maximale Teilnehmeranzahl: 100 vor Ort

67,00 147,00 

Teilnehmergebühren Livestreaming und Teilnahme vor Ort:
Beide Tage: 147 EUR zzgl. USt.
Einen Tag: 97 EUR zzgl. USt.

Für Abonnenten cci Zeitung und Mitglieder cci Wissensportal:
Beide Tage: 97 EUR zzgl. USt.
Einen Tag: 67 EUR zzgl. USt.

 

Die Preise gelten zzgl. der gesetzlichen MwSt.

In der Teilnahmegebühr enthalten sind:

  • alle Vorträge (des gebuchten Tages) als PDF-Download
  • Aufnahme des Streams
  • Teilnahmebestätigung mit dena/BAFA Unterrichtseinheiten und Weiterbildungspunkten der Ingenieurkammern

Übrigens: wenn Sie persönlich vor Ort sind, erhalten Sie, wie bei cci Dialog gewohnt, leckeres Essen und Trinken – ohne Aufpreis!

6 Kommentare zu “Anwendung von Low-GWP-Kältemitteln – Synthetisch und natürlich?

  1. Medientechnik hat geklappt und gut gefallen. Die Teilnahme an einem OnLive-Event ist eine echte Alternative zu Präsenzveranstaltungen.

  2. Sowohl die technischen Vorteile als auch die eventuellen Nachteile einer Firmenkomponente wurden in den Interviews angesprochen, die möglichen technischen Nachteile aber nicht ausgereizt (sehr gut).

  3. Zusammenfassend hat die Veranstaltung auf mich einen sehr professionellen Eindruck gemacht: Sehr gut organisiert und alles war über die digitalen Oberflächen intuitiv bedienbar, obwohl ich das zum ersten Mal gemacht habe.
    Sehr gut fand ich die Chatfunktion und dass alle Fragen direkt an den Vortragenden weitergeleitet wurden.

  4. Sehr informativ, gehaltvoll, praxisgerecht und professionell; der Austausch im Anschluss an die Vorträge war hilfreich.

Comments are closed.