Seite 1 2 next page last page
20. September 2019 Autor: Deutsche Umwelthilfe/Editiert von Sabine Andresen

Aus dem Inhalt

  • Analyse Deutsche Umwelthilfe zu Regierungsgebäuden in Berlin
Bewertung (1) starstarstarstarstar
Kommentare (1) frei für angemeldete Mitglieder

Analyse Deutsche Umwelthilfe zu Regierungsgebäuden in Berlin

Eine Umfrage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) will nachweisen: Die Dienstsitze der Bundesministerien und nachgeordneter Behörden haben beim Klimaschutz im Gebäudebereich gehörigen Nachholbedarf. Die DUH drückt es so aus: "Die Bundesregierung fährt den Klimaschutz in Gebäuden an die Wand.

Lesen Sie weiter auf Seite 2

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 next page last page
Artikelnummer: cci79973

Kommentare (1):

Hinweis auf Anhänge: Die DUH fordert ein GEG, das mit den Klimazielen vereinbar ist und mit dem in 2050 ein treibhausgasneutraler Gebäudebestand erreicht wird. Die energetischen Anforderungen für alle Neubauten müssen auf KfW-40 Standard angehoben werden. Auf Grund langer Lebensdauer werden heutige Neubauten bis zum Jahr 2050 nicht noch einmal umfassend energetisch modernisiert – deshalb müssen sie bereits heute klimaneutral errichtet werden. Neue Gebäude der öffentlichen Hand müssen ihrer Vorbildfunktion nachkommen. Sie müssen ab 2020 nach Passivhaus-Niveau bzw. als Plus-Energiegebäude gebaut werden.
Volker Jochems 04.11.2019

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88