Seite 1 2 3 next page last page
7. August 2017 Autor: Rolf Grupp
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

Smart Home und Sicherheitstechnik

Der Baustein Sicherheit ist bei vielen Nutzern der Treiber, wenn es um die Anschaffung einer Smart-Home-Anlage geht. Die Anbieter von Smart-Home-Systemen versprechen daher neben Komfortlösungen und Energiemanagement auch Sicherheitskomponenten, die das Gebäude vor Einbrechern, oder Brand schützen sollen. Doch genau hier droht eine Falle. Denn Smart-Home-Anlagen sind ungeeignet für den zuverlässigen Schutz von Leib und Leben.

Klassische Gebäudeautomationssysteme sind auf Komfortlösungen und Energiemanagement ausgerichtet (grün). Sicherheitsrelevante Komponenten (rot) erfüllen nicht die für Alarmanlagen erforderlichen VdS- und DIN-EN-Richtlinien.Klassische Gebäudeautomationssysteme sind auf Komfortlösungen und Energiemanagement ausgerichtet (grün). Sicherheitsrelevante Komponenten (rot) erfüllen nicht die für Alarmanlagen erforderlichen VdS- und DIN-EN-Richtlinien.
Smart-Home-Systeme und deren Komponenten sind in erster Linie für Komfortlösungen und Energiemanagement entwickelt. Wird ein Smart-Home-System um sicherheitsrelevante Komponenten wie Bewegungsmelder, Glasbruchsensoren, Türöffnungskontakte, Türzutrittskontrollleser, Alarmsignalgeber oder Rauchmelder ergänzt, spricht man von einer Alarmanlage. Jetzt geht es um Sicherheit, den Schutz von Menschen, Sachwerten und Gebäuden. Und dies muss 24 Stunden am Tag über Jahre hinweg zuverlässig und störungsfrei geschehen.
Sicherheitskomponenten unterliegen ganz anderen Qualitätsanforderungen und Prüfszenarien als Smart-Home-Anwendungen. Smart-Home-Systeme und deren Sicherheitskomponenten entsprechen meist nicht den Anforderungen, die für eine zuverlässige Detektion und damit für sichere Home Security notwendig sind. Die Sabotageüberwachung der Systemkomponenten vor mechanischer oder elektronischer Fremdbeeinflussung oder die Leitungs- und Funkstreckenüberwachung zu allen Sicherheitskomponenten sind nicht ausreichend berücksichtigt. Auch die sichere optische und akustische Alarmierung vor Ort, wie auch die stille Alarmübertragung an Dritte via IP und GSM-Funkersatzweg, ist bei Ausfall des Webrouters und bei Stromausfall nicht sichergestellt.

Eine zertifizierte Alarmanlage erfüllt alle sicherheitsrelevanten Norm-Anforderungen. Zudem können über manche Alarmanlagen, wie die von Telenot, auch die Smart-Home-Funktionen geschaltet werden. (beide Abb. Telenot)Eine zertifizierte Alarmanlage erfüllt alle sicherheitsrelevanten Norm-Anforderungen. Zudem können über manche Alarmanlagen, wie die von Telenot, auch die Smart-Home-Funktionen geschaltet werden. (beide Abb. Telenot)

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 3 next page last page
Artikelnummer: cci58502

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Raumautomation
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Differenzdruckmessung
  • Energiemanagement
  • Bussysteme
  • Gebäudeleitsystem
  • Gebäudeautomation
  • Raumautomation
  • Raumautomation
  • Bussysteme
  • Energiemanagement
  • Energiemanagement
  • Stellantrieb
  • Einzelraumregelung
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Ventil
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Stellantrieb
  • Hausautomation
  • Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Luftvolumenstrommessung
  • Luftvolumenstrommessung