23. Mai 2019 Autor: Thomas Reuter

Aus dem Inhalt

  • Siemens: Alarmierungsgeräte
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star

Siemens: Alarmierungsgeräte

(Abb. Siemens)(Abb. Siemens) Siemens Smart Infrastructure bietet decken- und wandmontierte akustische als auch optische Alarmierungsgeräte mit Sprachausgabe. Die Geräte, die den europäischen Normen EN 54-3, -17 und -23 entsprechen, ermöglichen eine schnellere Reaktionszeit im Alarmfall. Die Geräte erfüllen die Forderungen nach engerer Integration zwischen Sprachalarmierung und Brandschutzanlage. Im Brandfall oder in anderen Gefahrensituationen wird ein bloßer Alarmton oft einfach ignoriert und als Fehl- oder Probealarm abgetan. Die Folge ist, dass die betroffenen Personen entweder verspätet oder gar nicht reagieren. Mit sprachbasierten Alarmmeldungen lässt sich die Evakuierungszeit und damit das Risiko für Menschen reduzieren. Die akustischen Signalgeber bieten 16 integrierte Alarmtöne und drei verschiedene Schallpegel (Maximum / Mittel / Minimum). Der maximale Schalldruckpegel ist 99 dBA. Die Geräte mit Sprachausgabe haben die gleichen Funktionen wie die akustischen Signalgeber, bieten aber auch verbale Meldungen, die in zwei Sprachen mit einem Hinweiston ausgegeben werden. Insgesamt sind 15 Sprachen und fünf vordefinierte Ereigniskategorien integriert: Evakuierung Brandfall, Evakuierung Notfall, Warnung, Test und Entwarnung. Die Signaltöne und Sprachmeldungen entsprechen EN 54-3 und sind innerhalb eines Hörbereichs über alle Loops derselben Brandmeldezentrale hinweg synchronisiert. Sprachmeldungen, besonders zweisprachige, haben den Vorteil, dass sich die Reaktionszeit verbessert, vor allem bei Personen, die nicht mit dem Gebäude vertraut sind. Neben dem Standardangebot gibt es auch kundenspezifische Geräte für beliebige Sprachen, Nachrichtenkategorien und Tonarten. Die optischen Signalgeber haben drei EN 54-23 zertifizierte Helligkeitsstufen, die für unterschiedliche Raumgrößen und Signalisierungsbereiche verwendet werden können. Zusätzlich besitzen sie eine Einstellung für die Verwendung als optische Anzeige, um Energie zu sparen, und sind für die Nutzung in Systemerweiterungen und Modernisierungen konzipiert. Alle Geräte sind adressierbar, werden über den Loop gespeist und sind mit roten oder weißen LEDs erhältlich. Die optischen Signalgeber weisen eine kürzere Blitzdauer mit höherer Lichtleistung auf, da dadurch die Aufmerksamkeit der Personen im Alarmfall erhöht wird. Optische Signalgeber mit diesen Funktionen eignen sich besonders für Bereiche mit lauten Umgebungsgeräuschen, wo akustische Signale leicht unbemerkt bleiben. Außerdem helfen sie, dass Menschen mit Gehörschäden bzw. Gehörschutz oder Kopfhörer den Alarm frühzeitig wahrnehmen. Um die Zuverlässigkeit der Alarmierungsgeräte zu erhöhen, wird täglich eine Funktionsüberprüfung von Stromkreis, Lautsprecher und Lichtquelle durchgeführt. Von der Brandmeldezentrale aus können alle Alarmierungsgeräte still aktiviert werden. Die Prüfungsergebnisse zeigen, ob jedes Alarmierungsgerät mit ausreichend Strom versorgt wird oder ob im Loop eine Überlast oder ein Verdrahtungsproblem vorliegt. Die Alarmierungsgeräte verwenden schnelle Kurzschlussisolatoren, die gemäß EN 54-17 zertifiziert sind. Im Fall eines Kurzschlusses auf dem Loop gewährleistet der integrierte Loop-Isolator eine lückenlose Funktion.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci77586

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Rauchmelder
  • Rauchmelder