1. April 2015 Autor: Dipl.-Ing. Thomas Mietzker (Bearbeiter)

Aus dem Inhalt

  • Armstrong Fluidtechnology: Fluidmanagement-System
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star

Armstrong Fluidtechnology: Fluidmanagement-System

(Abb. Armstrong Fluidtechnology)(Abb. Armstrong Fluidtechnology) Das kanadische Familienunternehmen Armstrong Fluidtechnology, Toronto, präsentiert erstmals in Deutschland das Fluidmanagement-System „iFMS“. Das Fluidmanagement-System ist eine vorgefertigte variable Pumpenstation mit drehzahlgeregelten Armstrong-Pumpen mit „IVS Sensorless-Regelung für Kalt- und Warmwasseranwendungen. In den Pumpen kann die Anlagenkennlinie im Regelungsspeicher des Frequenzumrichters programmiert werden. Die Leistungskurve der Station ist so ausgelegt, dass die höchste Effizienz in dem Teillastbereich erreicht wird, in dem die Pumpen am häufigsten arbeiten. Laut Anbieter wird dadurch der Energiebedarf um 30 % bis 50 % gegenüber konventionellen drehzahlgeregelten Pumpenanlagen reduziert. Die Anlage arbeitet mit einem maximalen Volumenstrom von 1.150 l/s bei einem Betriebsdruck von 350 kPa. Es können bis zu fünf Pumpen in der Anlage integriert werden, mit einer maximalen Leistung von 250 kW pro Pumpe.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci36428

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Flüssigkeitskühler
  • Pumpe
  • Pumpe
  • Flüssigkeitskühler
  • Pumpe