11. April 2019 Autor: Thomas Reuter

Aus dem Inhalt

  • WWT: Absalz- und Dosiersteuerung
Bewertung (1) starstarstarstarstar

WWT: Absalz- und Dosiersteuerung

"Cycon Wave" mit Messeinrichtung (beide Abb. WWT)"Cycon Wave" mit Messeinrichtung (beide Abb. WWT) HauptbildschirmHauptbildschirm Der Geltungsbereich der 42. BImSchV umfasst Systeme, in denen Wasser verrieselt oder versprüht wird oder anderweitig in Kontakt mit der Atmosphäre kommt. Die Verordnung fordert beim Betrieb dieser Systeme eine engmaschige Eigenkontrolle und Wartung sowie die Protokollierung zahlreicher Messwerte und Parameter. Dies bringt für viele Betreiber gewisse Schwierigkeiten mit sich. Hier setzt die Absalz- und Dosiersteuerung "Cycon Wave" der Water & Wastewater Technic WWT GmbH, Pleidelsheim, an, die einen Großteil dieser Aufgaben übernimmt und den Betreiber bei der Erfüllung seiner Pflichten aus der 42. BImSchV und der VDI-Richtlinie 2047 unterstützt. Die Innovation liegt in der kontinuierlichen Messung, Verarbeitung, Regelung, Überwachung und Dokumentation wesentlicher Parameter von Wasserbehandlung und Wasserqualität. Damit ist die automatisierte, bedarfsgerechte Dosierung von zwei Bioziden, mit Vorabsalzung, entsprechender Verriegelung des Absalzventils und das kontinuierliche Erfassen der Verbrauchsmengen wie Konditionierungsmittel, Biozide und Wasser nach dem Stand der Technik durchführbar. Das System erfasst acht analoge und acht digitale Signale, verarbeitet diese und speichert alle Daten für das Betriebstagebuch.
Erfasste analoge Parameter sind beispielsweise:
- Induktive Leitfähigkeit für die Regelung der Absalzung
- pH-Wert und Redoxpotential zur Überwachung der Wasserqualität
- Konzentrationsmessung eines oxidierenden Biozids
- Korrosionsmessungen
- Füllstände von drei Dosierbehältern (z.B. Härtestabilisierung und Korrosionsschutz, sowie zwei Biozide)
Erfasste Digitalsignale sind beispielsweise:
- Impulse der Wasserzähler von Zusatz- und Absalzwasser
- Ansteuerung der Dosierpumpen mit Über- bzw. Untersetzung
- Zustand des Absalzventils
Der Touch-Farbbildschirm bietet die Betriebszustände im Überblick, z. B. das verriegelte Absalzventil, Füllstände und Messfühlerdrdaten. Der Verlauf der Daten ist grafisch am Bildschirm darstellbar, um Entwicklungen oder Gefahren zu erkennen, um Störungen im System, die Bildung von Belägen, Biofilmen oder Korrosion zu vermeiden. Auch die Zeitpunkte einer Probenahme für die regelmäßigen mikrobiologischen Untersuchungen sind ersichtlich. Einsparungen sind z.B. durch die Protokollierung der Abwassermenge möglich, wodurch keine Gebühren mehr für die verdunstete Wassermenge anfallen.
Die Verarbeitung der Signale und Messwerte erfolgt in der "CyCon Wave", die Speicherung auf einer SD-Karte. Zugriff und Abfrage können eingeschränkt werden, es sind drei Ebenen von Rechten vorhanden.
Die Schnittstellen erlauben die Integration in jede Betriebsumgebung. Verfügbar sind RS485 (Modbus), RJ 45 (Ethernet), USB und optional CAN-Bus oder GSM. Dies ermöglicht die Anbindung an eine Gebäudeleittechnik.
Anschlüsse für drei Messfühler und drei Dosierventile sind vorhanden.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci76916

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Kühlwasseraufbereitung