29. November 2017 Autor: Rolf Grupp (Bearbeiter)

Aus dem Inhalt

  • Stulz: Präzisionsklimatiserung
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star

Stulz: Präzisionsklimatiserung

(alle Abb. Stulz)(alle Abb. Stulz)   Angesichts zunehmender Leistungsdichten setzt sich in deutschen Rechenzentren ein neuer Formfaktor für Präzisionsklimalösungen durch: Klimazentralgeräte verlegen die Klimaspange eines Rechenzentrums in einen außenliegenden Container und schaffen so mehr Platz für IT-Systeme innerhalb der eigentlichen Serverfläche.
Die "CyberHandler 2"-Serie von Stulz umfasst elf Leistungsgrößen von 30 bis 520 kW. Sie kombiniert Freikühlung, Adiabatik und mechanische Kälteerzeugung in einem Container. Als Kälteerzeuger stehen Kaltwasserregister, Scrollverdichter oder ein redundantes Direktverdampfungssystem (DX) mit externem Verflüssigersatz zur Auswahl. Im Bereich der Hochverfügbarkeit kann auch ein komplett wetterunabhängiges Klimatisierungssystem mit hohem Redundanzlevel konzipiert werden. Der Einsatzbereich reicht von der Rechenzentrumsklimatisierung über Hotellerie und Gewerbebau bis hin zu industriellen Anwendungen.
Der optimierte doppelte Plattenwärmeübertrager (PWT) verbessert den Wirkungsgrad des Gesamtsystems und macht so einen höheren Lamellenabstand möglich. Dadurch reduzieren sich luftseitige Druckverluste und die Energieaufnahme der Ventilatoren sinkt. Weitere Neuerungen betreffen die PWT-Ausführung und die Bodenwanne der Filtersektion. Beide Bereiche sind komplett in Edelstahl gefertigt.
Der "CyberHandler 2" setzt auf Energieeinsparung durch Freikühlung. Aufgrund der indirekten Luftführung gelangt keine verschmutzte Außenluft in das Rechenzentrum, auch Filteranlagen werden weniger belastet. In Kombination mit einem Adiabatikmodul lassen sich die Laufzeiten der mechanischen Kälteerzeugung reduzieren. Im Vergleich zur reinen DX-Kühlung sind so Energieeinsparungen bis 70 % möglich. Weitere Kostenvorteile lassen sich durch die vereinfachte Installation von Elektrounterverteilung und Verrohrung erzielen. Je nach Projektbedingungen ergeben sich allein durch die Reduzierung der elektrischen Infrastruktur mögliche CAPEX-Einsparungen von etwa 6 bis 8 % gegenüber einer Klimatisierung mit klassischer Umluftkühltechnik (ULK).

Mit "CyberHandler 2 Select" erhalten Planer und Kältefachbetriebe eine Konfigurationssoftware. Die Software unterstützt bei Projektierung und Auswahl der Systeme und erleichtert die Angebotserstellung. Zum Leistungsumfang gehören Service und Inbetriebnahme sowie planerische Dokumentationsfunktionen – etwa die Berechnung von Lebenszykluskosten und partiellen PUE-Werten.

Artikelnummer: cci63545

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • EDV-Klimagerät