28. Januar 2016 Autor: Rolf Grupp (Bearbeiter)

Aus dem Inhalt

  • LG Klimatechnik: Inneneinheiten für VRF-Klimasystem
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star

LG Klimatechnik: Inneneinheiten für VRF-Klimasystem

(Abb. LG)(Abb. LG) Die Inneneinheiten für das gewerbliche Klimasystem "Multi V IV" von LG Electronics heizen und kühlen bis zu zehn Mal schneller als Vorgängergeneration. Bei der vierten Generation wurde die Kommunikation zwischen Außen- und Inneneinheit optimiert, sowie die Busgeschwindigkeit erhöht. Zu den Wandgeräten gehören die Serien "Mirror", "ArtCool Gallery" und "Standard". Neu sind die Kanalgeräte mit niedrigerer, mittlerer sowie hoher Pressung, Einbau- und Außenluftkanalgeräte. Die 4-Wege-Kassetten gibt es in den Größen 5700x5700 sowie 8400x8400 mm. Hinzukommen 2-Wege-Kassetten und 1-Wege-Kassetten. Die Single Split-, Multi Split- und VRF-Klimageräte sind 2015 mit dem „Qualitätssiegel Raumklimageräte“ des Fachverbands Gebäude-Klima (FGK) ausgezeichnet worden. Für die "MULTI V IV"-VRF-Systeme erhielt LG außerdem das Zertifikat von Eurovent.

Die Neuerungen und Verbesserungen der Inneneinheiten für die Multi V IV-Klimasysteme:

  • Der Nutzer kann bei den Wand- und Kanalgeräten den Bereich für Thermo An/Aus verändern, um so eine zu starke Abkühlung des Raums zu verhindern.
  • Soll der Filter gereinigt werden, wird nun nicht nur der Alarm aktiviert, sondern auch die zu verbleibende Restzeit angezeigt bis der Filter gereinigt werden soll.
  • Je nach Anwendung und Installationsumgebung gestatten es die Kanalgeräte, die statische Pressung in elf Schritten zu verändern. Anwender profitieren von einer genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Anlage.
  • Sollen alle Innengeräte als Gruppe kontrolliert werden, kann der Nutzer nun mehr Funktionen einstellen als bisher. Beispiele sind Kühlen oder Heizen, Entfeuchten, Lüfterbetrieb oder Temperatureinstellung.
  • Der akkumulierte Stromverbrauch der Inneneinheit lässt sich über die Kabelfernbedienung, aber auch über Zentralsteuerungen anzeigen.
  • Die Inneneinheit kann auch externe Komponenten ohne zusätzlichen externen Kontakt ansteuern. Das spart Installationskosten. Die neue Generation ermöglicht die direkte Verbindung zwischen Inneneinheit und externer Komponente. Zuvor gab es lediglich eine Verbindung zwischen Inneneinheit und externer Komponente mittels externem Kontakt.
  • Die Autoadressierung der Geräte wurde auf die Dauer von 1,5 Minuten verkürzt. Es muss lediglich die Spannungsversorgung hergestellt werden. Weitere Prozesse sind nicht mehr vonnöten. Die Autoadressierung ist bis zu 57 % kürzer als bei normalen Systemen. Zudem muss der Anwender der Inneneinheit diese anders als zuvor nicht separat einschalten.
  • Service und Wartung der Geräte haben sich vereinfacht. So können Anwender den Testlauf nun zusätzlich zum Kühlmodus auch im Heizmodus durchführen und Geräteinformationen lassen sich auch über die Kabelfernbedienung abfragen.
  • Ein spezielles Kit erfasst die Kältemittelverluste. Übersteigt die Konzentration 6.000 ppm, wird die Inneneinheit über das Kit abgeschaltet und es gibt einen akkustischen sowie optischen Alarm.
  • Die neuen Inneneinheiten sind kompatibel mit vorherigen Inneneinheiten.
© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci42986

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Splitklimagerät