Seite 1 2 3 4 next page last page
30. Juli 2018 Autor: Dr.-Ing. Manfred Stahl

Aus dem Inhalt

Bewertung (3) starstarstarstarstar
Kommentare (4) frei für angemeldete Mitglieder

Anmerkungen zur AMEV-Empfehlung RLT -Anlagenbau 2018

Erscheinung
Juli 2018 (Update der Vorausgabe von 12/2015)

Umfang, Kosten
71 Seiten (kostenfrei auf www.amev-online.de)

Zielgruppen
Fachplaner und Anlagenbauer der LüKK, Planer und Betreiber von LüKK-Anlagen im Bereich der öffentlichen Verwaltungen

Vorbemerkungen
Die Version 2018 der Empfehlung "RLT-Anlagenbau" des Arbeitskreis Maschinen- und Elektrotechnik staatlicher und kommunaler Verwaltungen (AMEV) ersetzt die Vorausgabe von Ende 2015. Mit einem Umfang von 71 Seiten (Vorausgabe 46 Seiten) ist die Empfehlung deutlich umfangreicher geworden. Bei der Überarbeitung wurden die Inhalte an neue technischen Regeln (DIN EN 16798, DIN EN 16890, VDI 6022, Ökodesign) angepasst.
Die Empfehlung ist ein kompaktes Werk und bietet eine sehr gelungene Zusammenstellung einer Vielzahl von Definitionen und Empfehlungen zur Planung und zum Betrieb von RLT- und Klimaanlagen für Gebäude der öffentlichen Hand, die auch eine gute Basis für Konzeptionen von RLT-Anlagen in nicht-kommunalen Gebäuden darstellt.

(Mitglieder lesen weiter auf Seite 2)

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 3 4 next page last page
Artikelnummer: cci68719

Kommentare (4):

Eine sehr gute Zusammenfassung der AMEV-Empfehlungen.
Ich selbst sitze als "Betroffener" in einem Hochschulgebäude, das nach der einfachen (AMEV-)Regel erstellt wurde: Büros benötigen keine Kühlung, Labore schon.
Dass die Öffentliche Hand (hier der BLB NRW) auch architektonisch anspruchsvoll baut (hoher Glasanteil in der Fassade) spüre ich aktuell, denn mein Büro mit Ausrichtung Osten und außenliegender Verschattung entwickelt sich morgens schnell zum Brutkasten. Und wehe, es weht ein starker Wind und die Verschattung muss hochfahren....
Hier bleibt dann nur die Flucht ins Labor...

Ich wünsche mir, dass die AMEV die gebäudespezifischen Notwendigkeiten besser anerkennt und einen Kompromiss zwischen minimalem Invest und erforderlichen Komfort findet.
Christian Fieberg 01.08.2018
Hallo Herr Fieberg,

die AMEV ist ein Planungsleitfaden für eine nach Auffassung der öffentlichen Hand wirtschaftliche Anlagengestaltung. Zu oft wird sie auch von unseren Auftraggebern als Handlungsanweisung missverstanden. In Ihrem Fall hätte wahrscheinlich eine vom Planer oder Auftraggeber angeregte Kühllastberechnung schon als Entscheidungsvorlage genügt.

Uwe Friemel
Uwe Friemel 06.08.2018
Ein Luftreinhalteplan, im EU-Recht Luftqualitätsplan genannt, soll für ein Gebiet oder einen Ballungsraum gewährleisten, dass von der europäischen Union festgelegte Grenzwerte für Luftschadstoffe eingehalten werden können. Der Begriff wird bisher ausschließlich für Gebiete benutzt. Insofern ist der Begriff hier etwas unpassend. Übersetzt auf Gebäude müsste er in etwa bedeuten: Ein Luftreinhalteplan soll gewährleisten, dass die für den Innenraum festgelegte Grenzwerte für "Luftschadstoffe" (wobei hier auch Feuchtigkeit gemeint ist) eingehalten werden.
Diese Definition trifft sich aber mit der des "Lüftungskonzepts" aus der DIN 1946-6. Dort ist das Lüftungskonzept ist ein klar umrissener Plan zur Lüftung eines Raums, eines Gebäudes oder ähnlicher Bauwerke. Die Lüftung muss hierbei nach DIN 1946-6 nutzerunabhängig funktionieren, das heißt auch bei Abwesenheit der Nutzer, was also eine mechanische Lüftungsanlage bedingt.

Es werden also in der AMEV-Empfehlung zwei Begriffe für dieselbe Sache verwendet!?
Gerd Müller 10.01.2019
Die AMEV-Empfehlungen werden in den einzelnen Fachbereichen und Arbeitsgruppen des AMEV erarbeitet und nach entsprechenden inhaltlichen Abstimmungen vom AMEV-Plenum verabschiedet. Angestrebt werden dabei verständliche und präzise Formulierungen. Darüber hinaus soll die Begrifflichkeit in den AMEV-Empfehlungen möglichst korrespondieren mit den Begriffen der relevanten Technischen Regeln wie z. B. DIN und VDI. Der Begriff "Lüftungskonzept" ist in der Fachwelt üblich und ist auch in den Regelwerken der DIN 1946 enthalten. Er wird deshalb auch in der aktuellen AMEV-RLT-Anlagenbau verwendet. Das Lüftungskonzept wird i.d.R. von den an der Planung beteiligten Fachleuten erstellt. Der Begriff "Luftreinhalteplan" wurde im Rahmen der Aktualisierung erstmals in der aktuellen Fassung der AMEV-RLT-Anlagenbau verwendet. Der Begriff hätte etwas differenzierter beschrieben werden können auch hinsichtlich einer verständlicheren Abgrenzung zum "Lüftungskonzept". Dies wird mit der bereits angelaufenen Überarbeitung der AMEV-RLT-Anlagenbau 2018 erfolgen. Auch aus Sicht des AMEV sollte der Begriff "Luftreinhalteplan" eher für Gebiete verwendet werden, nicht zuletzt in Zusammenhang mit den Schadstoffdiskussionen in vielen deutschen Städten.

Torsten Wenisch, AMEV-Vorsitzender
10.01.2019

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Dachdurchführung
  • RLT-Gerät
  • Lüftungsanlage
  • Küchenabluftreinigung
  • Lüftungsanlage
  • Luftschleieranlage
  • Küchenlüftung
  • RLT-Gerät
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • RLT-Gerät
  • Luftschleieranlage
  • RLT-Gerät
  • Lüftungsanlage
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Küchenlüftung
  • Lüftungsanlage
  • RLT-Gerät
  • RLT-Gerät
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Küchenabluftreinigung
  • Dachhaube
  • Raumluftqualität
  • Fassadenlüftungssystem
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Fassadenlüftungssystem
  • Luftschleieranlage
  • Komponenten der Wohnungslüftung
  • RLT-Gerät
  • Komponenten der Wohnungslüftung