Seite 1 2 next page last page
3. Januar 2017 Autor: Dr. Manfred Stahl

Aus dem Inhalt

Bewertung (1) starstarstarstarstar
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

Modellgebäudeverfahren für nicht gekühlte Wohngebäude

Nachdem im Bundesanzeiger das „Modellgebäudeverfahren für nicht gekühlte Wohngebäude“ (offizieller Name) veröffentlicht wurde, kann der öffentlich-rechtliche Effizienznachweis für Wohnungen seit dem 8. November auf Basis der vereinfachten „EnEV easy“ erfolgen.

Beispiel für einen Wohngebäude-Energieausweis auf Basis der EnEV easy (Abb. EnEV easy)Beispiel für einen Wohngebäude-Energieausweis auf Basis der EnEV easy (Abb. EnEV easy) Dazu bietet EnEV easy für Wohngebäude, die nicht mechanisch gekühlt werden (Klimaanlage), ein Modellgebäudeverfahren, um bei bestimmten Voraussetzungen auf ausführliche rechnerische Nachweise verzichten zu können. Diese Voraussetzungen betreffen zum Beispiel folgende Gebäudeangaben:
- beheizte Gebäudefläche AGS von 115 bis 2.300 m²
- mittlere Geschosshöhe 2,5 bis 3 m
- maximal sechs Geschosse
- Vorgaben zu maximalen Flächen der Fenster (% der Fassadenfläche) und der Außentüren (in Abhängigkeit von AGS).
Sind diese (und weitere) Vorgaben erfüllt, kann EnEV easy für 13 vorgegebene Anlagen-Ausstattungsvarianten (Art der Wärmeerzeugung und der Warmwasserbereitung, Speicher, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Solaranlage) angewendet werden. Diese 13 Varianten erfüllen gleichzeitig auch die Vorgaben des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG):

(weiter Seite 2)

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 next page last page
Artikelnummer: cci51576

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Energieeffizienz