1. September 2017 Autor: Sabine Andresen/VDKF

Aus dem Inhalt

  • Zusammenfassung VDKF-Konjunkturumfrage 2017
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

Zusammenfassung VDKF-Konjunkturumfrage 2017

Im Frühjahr 2017 führte der Verband Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe (VDKF), Bonn, seine jährliche Konjunkturumfrage unter seinen Mitgliedern durch. Mit freundlicher Genehmigung des VDKF veröffentlicht die Redaktion von cci Wissensportal die Ergebnisse.

Die Ergebnisse aus dem Jahr 2018 finden Sie hier (https://www.vdkf.de/index.php/400-kaelte-klima-konjunkturumfrage-2018-auswertung)

 

Unter "Anhänge" befindet sich für Mitglieder von cci Wissensportal ein PDF mit Grafiken zur Umfrage.

Ergebnisse:

An der Konjunkturumfrage nahmen 2017 49 Betriebe teil, was laut VDKF einer gestiegenen Teilnahmebereitschaft der Fachbetriebe von etwa 20 % entspricht.
 

  • Umsatz

Die Umfrage stützt sich im Wesentlichen auf die Erhebung von Zahlen aus 2016 und den aktuellen Erwartungen der teilnehmenden Betriebe. In diesem Jahr gaben rund 60 % der Unternehmen an, einen Umsatz bis 2,5 Mio. € erwirtschaftet zu haben. Der Umsatz von annähernd 40 % der teilnehmenden Unternehmen lag gemäß den Angaben über 2,5 Mio. €.
 

  • Geschäftsklima

In Bezug auf die aktuelle Geschäftslage, die sich mit mehr als der Hälfte der Betriebe als gut dargestellt hat, zeigt die VDKF-Konjunktur-Umfrage für die Kälte-Klima-Fachbetriebe in Deutschland unter anderem auf, dass nach der aktuellen Bewertung das Geschäftsklima der verschiedenen Geschäftsbereiche zurzeit als durchweg positiv angesehen werden kann. Unter dem Gesichtspunkt, wie sich die Geschäftslage zum Jorjahr entwickelt hat, kann man dementsprechend von einer tendenziell positiven Entwicklung sprechen.
 

  • Prognose

Aus der Prognose für 2018 lässt sich ablesen, dass über die Hälfte der Teilnehmer sogar noch eine Verbesserung des Geschäftsklimas erwarten, was sich auch mit dem ifo-Geschäftsklimaindex für das Baugewerbe deckt. Die Unternehmen erwarten gemäß ifo-Index eine weitere Verbesserung ihrer Geschäfte in den kommenden Monaten.
 

  • Fachkräftebedarf

Der Fachkräftebedarf in der Kälte-Klima-Branche ist nach wie vor sehr groß. Zahlreiche Unternehmen setzen verstärkt auf Ausbildung. In der Statistik des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) wurde im Berichtszeitraum 2016 der Lehrlingsbestand für den Mechatroniker/in für Kältetechnik mit 3.859 (2015: 3635) männlichen und 80 weiblichen (2015: 70) Auszubildenden bei 1.316 Ausbildungsstätten (2015: 1.294) angegeben.
Im Vergleich zur Betriebsentwicklungsstatistik 2016, ebenfalls vom ZDH veröffentlicht, wird für das Gewerk Kälteanlagenbau eine Betriebszahl für das gesamte Bundesgebiet von 2.844 Betriebsstätten genannt.
Das bedeutet, das im Verhältnis gesehen rund 45 % der Betriebe bundesweit in 2016 ausbilden beziehungsweise ausgebildet haben. Erfreulich ist, dass die Zahl der Auszubildenden im Vergleichszeitraum gestiegen ist und gemäß der VDKF-Umfrage über 70 % der teilnehmenden Betriebe auch in 2018 ausbilden wollen.
 

  • Mitarbeiterstruktur

Rund 2/3 der teilnehmenden Unternehmen gaben an, bis zu 20 Mitarbeiter zu beschäftigen. Nach der Definition der Kreditanstalt für Wiederaufbau für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), gelten diese zwei Drittel als Kleinstunternehmen oder kleine Unternehmen, sofern ihr Jahresumsatz unter 2 Mio. € beziehungsweise 10 Mio. € liegt. Ungefähr ein Drittel der Kälte-Klima-Fachbetriebe entsprechen demnach der Definition "mittlere Unternehmen". Eine Betrachtung der Verteilung im Betriebsteil Kälte-Klima ergibt, dass der Großteil der Mitarbeiter im gewerblichen Teil beschäftigt ist, wobei der Anteil der weiblichen Mitarbeiter gering ist. Eher umgekehrt ist das Verhältnis im kaufmännischen Bereich.
 

  • Fazit

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass sich die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr mit einem Umsatz von größer 2,5 Mio. bis 10 Mio. € gefestigt haben. Dies entsprach den Aussichten, die als eher leicht positiv angegeben wurden. Aktuell gaben die teilnehmenden Betriebe an, einen durchschnittlichen Auftragsbestand von sieben Wochen zu haben (im Vorjahr neun Wochen). Die erwartete Auslastung für die nächsten sechs beziehungsweise 12 Monate kann aber dennoch als positiv bewertet werden. Der qualifizierte Fachkräftebedarf besonders im Betriebsteil Kälte-Klima besteht nach wie vor, erfreulich ist aber die gestiegene Ausbildungszahl. Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Betriebe nutzt verstärkt die Branchensoftware VDKF-LEC zur Anlagendokumentation.

 

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci59268

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88