18. Mai 2017 Autor: Rolf Grupp (Bearbeiter)

Aus dem Inhalt

  • Wöhler: Vollautomatische Blower-Door-Messung
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star

Wöhler: Vollautomatische Blower-Door-Messung

(Abb. Wöhler)(Abb. Wöhler) Die Anforderungen an ein Messgerät zur Überprüfung der Luftdichtheit der Gebäudehülle sind hoch. Es macht nämlich einen Unterschied, ob die Dichtheit eines Passivhauses oder eines großen Nichtwohngebäudes bestimmt werden soll. Das Blower-Door-Messgerät "BC 600 Blower Check" von Wöhler wird über eine App gesteuert, die die Messdaten zur Bedienung über WLAN an ein Smartphone, ein Tablet oder ein Notebook überträgt. Das Messgerät baut ein eigenes WLAN-Netz auf und hat einen Volumenstrom-Messbereich von 13 bis 7.200 m³/h.
Mit dem Einbaurahmen und dem Klammersystem wird die Ventilatoreinheit dicht in Fenster oder Tür eingesetzt. Unter- und Überdruckmessungen können anschließend direkt hintereinander ohne Umbau der Messanordnung vollautomatisch durchgeführt werden, denn der Ventilator wechselt automatisch die Förderrichtung. Zusatzblenden werden für die Messung nicht benötigt. Die in den Normen vorgegebenen Messabläufe sind in der App hinterlegt, z. B. DIN EN ISO 9972 und DIN EN 13829. Sollte sich eine Norm ändern, muss nur die App aktualisiert werden, sodass die Normkonformität der Messungen und die geforderte Messgenauigkeit auch auf lange Sicht garantiert bleibt. Der Nutzer wählt die Vorschrift, nach der er messen will, und das Messgerät führt die Messung anschließend automatisch durch. Ein korrekter Messablauf ist auf diese Weise sichergestellt. Auch die für die Auswertung benötigten Umgebungsbedingungen, wie Lufttemperatur, Absolutdruck und relativer Feuchte werden automatisch, ohne zusätzliche Messgeräte, erfasst. Die ausgegebenen Messprotokolle enthalten alle in den Normen geforderten Angaben und Messwerte. Das ist wichtig, denn der Messdienstleister haftet mit seiner Unterschrift. Ein manueller Eingriff in den Messablauf ist bei Bedarf trotz der Automatik möglich.
Soll nur eine Leckagesuche zur Einschätzung der Dichtheit und zum Auffinden größerer Leckagen durchgeführt werden, ist kein Endgerät zur Steuerung notwendig. Das Messgerät regelt eigenständig auf den vom Bediener voreingestellten Differenzdruck. Der Status der Messung wird über die Beleuchtung der Taster signalisiert.
Die App ermöglicht eine Messung mit vier Messgeräten gleichzeitig (Mehrgerätemodus für sehr große Gebäude). Selbst große Gebäude müssen für die Messung deshalb nicht mehr in Abschnitte unterteilt werden. Auf diese Weise wird vermieden, dass Quereinflüsse, die eventuell zwischen den Messabschnitten entstehen, das Ergebnis verfälschen. Der Messvorgang mit mehreren Geräten unterscheidet sich für den Anwender kaum, denn die App übernimmt die Steuerung der Einzelgeräte. Dem Anwender stehen nach der Messung sowohl das Gesamtergebnis als auch die Messergebnisse der Einzelgeräte zur Verfügung. Der Anwender kann die Messdaten in der App speichern und auswerten.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci57292

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Komponenten der Wohnungslüftung
  • Komponenten der Wohnungslüftung
  • Dachhaube
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Dachdurchführung
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Mechanische Wohnungslüftung