Seite 1 2 3 4 next page last page
9. Juni 2011 Autor: Uwe Jürgensen
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

Angewandte Technik: Luftfeuchte in Schwimmhallen

In Schwimmhallen spielt die Luftfeuchte die entscheidende Rolle für ein gutes Raumklima. Im Europabad Karlsruhe halten Kondensationsrotoren die Verdunstung im Gleichgewicht.

Der Artikel wurde überprüft im Juni 2017.
 

Verdampfungswärme

Die absolute Feuchte der Raumluft ist entscheidend. Je größer die Differenz (delta PD) zwischen dem Wasserdampf-Partialdruck der Raumluft (PDL) und dem der Grenzschicht der Wasseroberfläche (POL) ist, desto mehr Wasser verdunstet und desto mehr Verdampfungswärme wird dem Wasser und der Luft entzogen. Die absolute Feuchte der Raumluft ist entscheidend. Je größer die Differenz (delta PD) zwischen dem Wasserdampf-Partialdruck der Raumluft (PDL) und dem der Grenzschicht der Wasseroberfläche (POL) ist, desto mehr Wasser verdunstet und desto mehr Verdampfungswärme wird dem Wasser und der Luft entzogen. Die absolute Feuchte der Raumluft ist entscheidend für das Raumklima und die Höhe der Lüftungswärmeverluste. Je trockener die Luft ist, desto stärker verdunstet das Wasser und desto größer ist der Wärmeverlust. Ursache ist die Differenz zwischen dem Wasserdampf-Partialdruck der Raumluft und dem der Grenzschicht der Wasseroberfläche, die abhängig von der absoluten Feuchte sind. Je größer die Differenz ist, desto mehr Wasser wird verdampft und desto mehr Verdampfungswärme wird der Hallenluft und dem Beckenwasser entzogen. Die Verdampfungswärme wird als latente Wärme in der Luft gespeichert und abgeführt.

Im Gegensatz zu Kreuzstrom-Plattenwärmeübertragern können Speicherrotoren diese latente Wärme wieder zurückgewinnen. Bei großen Schwimmhallen kann, bei gleichzeitig hoher Energieeffizienz, mit regenerativen Wärmerückgewinnern mit Speicherrotoren ein sehr gutes Raumklima erzielt werden. Allerdings nur dann, wenn ein Verdunstungsgleichgewicht herrscht. Im Europabad Karlsruhe wurden für diese Aufgabe spezielle Kondensationsrotoren mit antihygroskopischen Eigenschaften eingesetzt. Diese Rotoren übertragen ab einer Außenlufttemperatur von +15 °C ausschließlich sensible Wärmeenergie. Unterhalb von +15 °C wird zusätzlich latente Wärmeenergie und Feuchte von der Abluft auf die Zuluft übertragen. Mit abnehmender Außenlufttemperatur und -feuchte wird die Feuchterückgewinnung im Rotor gesteigert. Dadurch gleicht das System die fehlende Feuchte in der Außenluft aus, um die Raumluftfeuchte konstant zu halten.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 3 4 next page last page
Artikelnummer: cci625

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Lamellenwärmeübertrager
  • Wärmeübertragung
  • Kreuzstromwärmeübertrager
  • Gegenstromwärmeübertrager
  • Wärmeübertragung
  • Schwimmbadentfeuchtung
  • Wärmeübertragung
  • Rotationswärmeübertrager
  • Wärmeübertragung
  • Kreuzstromwärmeübertrager
  • Schwimmbadentfeuchtung