first page Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 next page last page
16. März 2012 Autor: Rolf Grupp (Bearbeiter)
Bewertung (1) starstarstarstarempty star
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

Filter alleine reichen nicht

In der restaurierten Luggesmühle von 1874 in Bottrop verbinden sich auf vier Ebenen Weingeschäft, Restaurant und Weinbar. Der Austritt der Küchenabluft im Erdgeschoss erfolgt in direkter Nachbarschaft zu einer Sonnenterrasse. Die Vorgabe der Bauaufsicht „Keine Immissionen im Wohngebiet“ werden erfüllt durch eine „PlasmaNorm“-Anlage der Bäro GmbH In der restaurierten Luggesmühle von 1874 in Bottrop verbinden sich auf vier Ebenen Weingeschäft, Restaurant und Weinbar. Der Austritt der Küchenabluft im Erdgeschoss erfolgt in direkter Nachbarschaft zu einer Sonnenterrasse. Die Vorgabe der Bauaufsicht „Keine Immissionen im Wohngebiet“ werden erfüllt durch eine „PlasmaNorm“-Anlage der Bäro GmbH Manchmal trifft man in der Branche auch auf die Auffassung, eine Behandlung der Abluft mit Ozon sei für den störungsfreien Betrieb einer WRG nicht zwingend erforderlich. Ein effizienter Aerosolabscheider und ein nachgeschalteter Taschenfilter seien oft ausreichend, um die Versottung zu reduzieren. Allerdings zeigt ein Phänomen, dass Filter – insbesondere bei Großküchen – alleine nicht ausreichen, um vor Versottung zu schützen: Baut sich Differenzdruck im Filter auf, kommt es vermutlich durch Dampfdruckunterschreitung zu einem Verdampfen der Öle und Fette im Filter. In einem gewissen Abstand zum Filter kommt es dann an der Wandung zum Ausfall von Öl und Fetten. Anhand der „plasmaNorm“-Anlagen der Bähr GmbH, Leichlingen, die eine sehr effektive Vorfilterung haben, lässt sich dieses Phänomen nachweisen: Oft findet sich kaum Fett und Ölanfall unter dem Filter. Wird die Plasmastufe ausgeschaltet, kommt es zu einer Öl- und Fettkondensation. Dieses Phänomen ist auch bei der Ölnebel- und Emulsionsnebelabscheidung bei CNC-Maschinen bekannt. Man hat dort nach dem Filter häufig eine ölfreie Rohrleitung, aber im abgekühlten Ausblas wieder einen öligen Belag. Da die Wärmeübertragerfläche immer kühler als der Abluftstrom ist, kann auch dort Kondensat auftreten.
Bei Anlagen, in denen eine hohe Fettfracht transportiert werden muss, ist ein Abluftfilter nicht unbedingt die Lösung. Insbesondere bei Großküchen sind Filter sehr rasch zugesetzt. Man weiß dann zwar durch die Differenzdruck-Überwachung, dass der Filter getauscht werden muss, aber das Problem ist dadurch nicht weg: Eingesetzte Filter sind regelmäßig zu ersetzen und somit in die Betriebskostenbetrachtung mit einzubeziehen. In jedem Fall muss die Abluftseite gegenüber der Außenluft im Unterdruck liegen, um bei einer Leckage die Überströmung auf die Außenluftseite zu verhindern.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
first page Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 next page last page
Artikelnummer: cci594

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Küchenabluftreinigung
  • Küchenabluftreinigung
  • Küchenabluftreinigung
  • Ozonierung
  • Küchenabluftreinigung
  • Ozonierung
  • Ozonierung