7. Februar 2019 Autor: Thomas Reuter

Aus dem Inhalt

  • Hottgenroth/ETU: Simulationsprogramm für Luftfeuchte
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star

Hottgenroth/ETU: Simulationsprogramm für Luftfeuchte

Mit dem Paket „ETU-Simulation“ präsentiert Hottgenroth/ETU eine durchgängige Lösung. In dieser Simulation werden dynamische Faktoren des Gebäudebetriebs (Wetterbedingungen, Regelung, Raumnutzung, Bauteilspeicherung) und interne Energiegewinne durch Personen, Beleuchtung und Geräte berücksichtigt. Mit der neuen Version 4.1 wird die Luftfeuchte in allen Räumen stündlich berechnet. Der Feuchteeintrag ergibt sich aus den für die Wärmeabgabe erfassten Personen sowie aus einem neuen Nutzungsprofil, in dem zusätzliche Feuchtequellen, wie Kochen oder Duschen, erfasst werden. Der Außenluftwechsel kann die Innenluftfeuchte verringern oder auch erhöhen. Schließlich kann die Kühlung der Luft Feuchte entziehen, wenn diese an der Kälteabgabe kondensiert. Diese latente Kühlung kann Kühllasten und Kühlenergiebedarf beträchtlich erhöhen.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci75797

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Software
  • Software
  • Software
  • Software