20. Februar 2020 Autor: Thomas Reuter

Aus dem Inhalt

  • Roller: Abtauoptimierung für Luftkühler
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star

Roller: Abtauoptimierung für Luftkühler

(Abb. © Roller)(Abb. © Roller) In Tiefkühllagerräumen herrschen Temperaturen um -20 °C. Beim Betrieb von Luftkühlern fällt je nach Arbeits-Temperaturdifferenz Reif an den Lamellen an. Abhängig von der Größe der installierten Wärmeübertrageroberfläche werden daher Abtauzyklen benötigt. Die Abtauung des Reifs wird durch elektrische Heizstäbe oder eine Heißgasabtauung durchgeführt. Damit die warme Luft, die um den Verdampferblock erzeugt wird, nicht in den Raum entweichen kann, kann auf der Druckseite des Kühlers eine textile Verschlusseinrichtung angebracht werden. Zur weiteren Optimierung kann auf der Verdampfer-Saugseite eine Abtauhaube (Defrost Dome), in der sich die warme Luft anstaut, angebracht werden. Dadurch können in Tiefkühllagerräumen, auch im Rahmen von Nachrüstungen, in Verbindung mit einer optimierten Abtauschaltung, hohe Einsparungen erzielt werden. Bei mehreren Verdampfern in einer Tiefkühlzelle werden die Abtauungen oft im Gegentakt geschaltet, um die Raumtemperatur möglichst konstant zu halten. Die Beeinflussung der Raumtemperatur wird hierdurch ebenfalls geringer, die Betriebssicherheit höher.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci84754

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88