Seite 1 2 next page last page
13. November 2012 Autor: Rainer Lautner

Aus dem Inhalt

Bewertung (4) starstarstarstarempty star
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

Hygienische Anforderungen an Rotationswärmeübertrager

Die Struktur der Speichermasse eines Rotationswärmeübertragers hat einen wesentlichen Einfluss auf das Verschmutzungsverhalten. Wie ein Rotationswärmeübertrager konstruiert sein sollte und auf was bei Schadstoffbelastung, Verschmutzungsgeschwindigkeit, Vereisung und Durchfeuchtung zu achten ist, zeigt der Beitrag.

Der Artikel wurde überprüft im Dezember 2018.

Abb. 1: Lüftungsgerät mit Rotationswärmeübertrager (Alle Abb. Lautner)Abb. 1: Lüftungsgerät mit Rotationswärmeübertrager (Alle Abb. Lautner)

Abb. 2: Rotationswärmeübertrager  Abb. 2: Rotationswärmeübertrager
Bei Rotationswärmeübertragern ist auf eine Speichermassenstruktur mit einer glatten und ebenen Rotoroberfläche zu achten. Parallel verlaufende Lufteintrittskanten der Anströmflächen bewirken eine Verringerung der Turbulenzen beim Lufteintritt in die Rotorspeichermasse. Die Einlaufstrecke bis zur Ausbildung einer stabilen laminaren Strömung sollte so kurz wie möglich sein. Strecken unter 1 mm sind anzustreben. Herrscht innerhalb der Rotorspeichermasse eine stabile laminare Strömung, bildet sich eine Grenzschicht zu den Speichermassenwandungen aus. Diese Grenzschicht verhindert, dass sich Verschmutzungen innerhalb der Rotorspeichermasse ablagern. Solch eine Konstruktion der Rotorspeichermasse in Verbindung mit der ständig wechselnden Luftdurchströmungsrichtung bewirkt eine Selbstreinigung der Rotorspeichermasse. Turbulente Strömungen innerhalb der Rotorspeichermasse verbessern zwar den Wärmeübergang, verschlechtern aber andere Eigenschaften. Rotoren mit laminarer Strömung verschmutzen langsamer, lassen sich besser reinigen und haben einen geringeren Druckverlustanstieg. Auch die Einfriersicherheit ist bei laminarer Strömung innerhalb der Rotorspeichermasse wesentlich höher. Ebenso ist darauf zu achten, dass keine innenliegenden Speichen oder Einbauten im Wärmeübertrager vorhanden sind, die zu Hygiene- und Einfrierproblemen führen können.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 next page last page
Artikelnummer: cci16849

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Rotationswärmeübertrager