Wildeboer-Brandschutzklappen für Kleusberg-Decken

Die Brandschutzklappen lassen sich mithilfe von Einbaurahmen in den Stahlrahmendecken von Kleusberg montieren und sorgen so für zügige Arbeitsabläufe auf der Baustelle. (Abb. Wildeboer) Die Kleusberg GmbH, Wissen, und die Wildeboer Bauteile GmbH, Weener, kooperieren im Bereich Brandschutz. Die Brandschutzklappen „FK90“ und „FR90“ wurden gemeinsam mit den zugehörigen Einbaurahmen in die dünnste verfügbare Stahlrahmendecke eingesetzt und von einem unabhängigen Institut einer umfangreichen Brandprüfung unterzogen. Die Kombination aus Decke und Absperrvorrichtung erreichte eine Feuerwiderstandsdauer von 90 min. Damit sind die Brandschutzklappen nun für sämtliche üblichen Einbausituationen in den Modulbauten von Kleusberg zugelassen, wodurch die aufwändige Nachweisführung für den Einzelfall entfällt. Durch die Verwendung eines Einbaurahmens kann der Modulhersteller die Öffnungen für die Absperrvorrichtungen in den Stahlrahmendecken exakt vorfertigen.
Für die Deckenmontage muss keine aufwändige Umfassung aus Beton um die Absperrvorrichtung gegossen werden. Damit kann es nicht zu statischen Problemen kommen. Die ebenfalls im Werk vormontierten, aus Brandschutzplatten gefertigten Laibungen der Einbauöffnungen lassen sich direkt als Schalungshilfe für den Fußbodenaufbau aus Zementestrich verwenden. Die Antriebsseite der Absperrvorrichtungen kann ober- oder unterhalb der Decke positioniert werden.
„Der Einsatz von Brandschutzklappen in Decken in Stahlrahmenbauweise war für Anlagenbauer bisher stets mit einer gewissen Unsicherheit verbunden“, so Wildeboer-Geschäftsführer Dr.-Ing. Jürgen Wildeboer. „Durch die unter der Leistungserklärung abgedeckte zusätzliche Einbausituation sind Anlagenbauer bei Modulbauten von Kleusberg jetzt baurechtlich auf der sicheren Seite.“
 

Artikelnummer: cci71680

Schreibe einen Kommentar