Seite 1 2 3 4 5 next page last page
8. Oktober 2012 Autor: Thomas Damm
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

Ökodesign-Richtlinie für Ventilatoren

Auf Basis der Ökodesign-Richtlinie der Europäischen Kommission werden in einer zweiten verschärften Stufe ab Januar 2015 grundlegende Anforderungen an die energetische Effizienz von Ventilatoren und Motoren definiert. Einzeln betriebene oder zum Beispiel in RLT- und Klimageräte eingebaute Ventilatoren, die eine vorgegebene Mindesteffizienz nicht erreichen, dürfen dann in den EU-Staaten nicht mehr in Verkehr gebracht werden.

Anmerkung zum Beitrag:
Der Beitrag ist in der nachfolgenden Fassung weiterhin aktuell, da die Ökodesign-Verordnung 327/2011 für Ventilatoren mit den Effizienzstufen 1 (2013) und 2 (2015) bislang nicht weiter verschärft wurde. (Stand September 2017)

So funktioniert die ErP-Richtlinie

Die Europäische Union hat sich die Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emission auf die Fahnen geschrieben. Im sogenannten „20-20-20-Ziel“ geht es für das Jahr 2020 um die Senkung des Primärenergieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen in der EU um jeweils 20 % gegenüber dem Jahr 1990. Gleichzeitig soll die Nutzung von regenerativen Energiequellen auf 20 % steigen. Energieeffiziente Produkte leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Gleichzeitig profitiert auch der Anwender von diesen Entwicklungen, denn eine höhere Energieeffizienz verursacht nicht nur weniger Emissionen, sondern auch geringere Betriebskosten.

So funktioniert die ErP-Richtlinie

Die 2005 von der Europäischen Kommission verabschiedete EuP-Richtlinie (Energy using Products-Directive) ist ein wesentlicher Baustein zum Erreichen der EU-Ziele. 2009 hat die Kommission die EuP-Richtlinie novelliert, in ihrem Geltungsbereich ausgeweitet, in ErP-Richtlinie (Energy related Products-Directive) umbenannt und erlassen. Ziel der ErP-Richtlinie 2009/125/EC ist es, durch eine umweltgerechte Gestaltung (Ecodesign) den Energieverbrauch selektierter Produkte zu senken. Zu diesem Zweck werden für ausgewählte Produktgruppen Vorbereitungsstudien durchgeführt, in denen besonders

  • Produkte definiert,
  • spezifische Markt- und Verwendungsverhältnisse ermittelt,
  • technologische und umweltrelevante Betrachtungen durchgeführt,
  • Verbesserungspotenziale abgeschätzt, sowie
  • Handlungsempfehlungen für die Politik gegeben werden.

Solche Vorbereitungsstudien dienen als Basis für Ecodesign-Durchführungsverordnungen, die dann später EU-weit als verbindliche Standards eingeführt werden.

Basisdaten vom Fraunhofer-Institut

Die Europäische Kommission hat bereits 2005 die herausragende Bedeutung von Elektromotoren und motorgetriebenen Maschinen und die bei ihnen vorhandenen technologischen und ökologischen Verbesserungs- und Einsparpotentiale erkannt. Folgerichtig hat die Kommission damals die Produkte Normmotore, Ventilatoren und Pumpen in der Vorstudie EuP Lot 11 "Elektromotore" zusammengefasst und in drei produktgruppenspezifischen Studien untersuchen lassen. Für den Bereich Ventilatoren (EuP Lot 11: Fans for ventilation in non residential buildings) war das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe unter der Projektleitung von Dr. Peter Radgen verantwortlich.

Ventilatorindustrie und Verbände im Schulterschluss

Die ventilatorenherstellende Industrie, der VDMA und Eurovent als europäischer Dachverband der lüftungs- und kältetechnischen Industrie haben sich von Beginn an den Herausforderungen von EuP gestellt und sich aktiv bei EuP Lot 11 engagiert. Ausschlaggebend hierfür waren primär die mit Ecodesign verbundenen Möglichkeiten. Hier sind insbesondere zu nennen, eine

  • verstärkte Stimulierung von technologischer Produkt(fort)entwicklung,
  • Steigerung der Marktdurchdringung effizienter Produkte und Technologien,
  • zwangsweise Herausnahme weniger effizienter Produkte aus dem Markt,
  • Erreichen, Bewahren beziehungsweise Ausbau von Technologieführerschaft,
  • Darstellung von Problemlösungskompetenz, und nicht zuletzt eine
  • erhöhte Wahrnehmung als verantwortungsbewusst agierende Industrie durch Politik und Öffentlichkeit.

Unter der Organisation und Koordination der Fachabteilung Klima- und Lüftungstechnik im VDMA haben deutsche Ventilatorenhersteller 2005 den Arbeitskreis EuP mit dem Ziel gegründet, die Ecodesignstudie zu Ventilatoren aktiv, nachhaltig und kritisch zu begleiten und nach Möglichkeit den Prozess durch fachlichen Input und Kommentierung zu unterstützen. Auf europäischer Ebene erfolgt die verbandliche Abstimmung und Interessensvertretung über Eurovent.
 

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 3 4 5 next page last page
Artikelnummer: cci16017

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Ventilator
  • Ventilator
  • Radialventilatoren
  • Radialventilatoren
  • Ventilator
  • Axialventilator
  • Ventilator
  • Radialventilatoren
  • Dachlüfter
  • Dachlüfter
  • Freiläufer

Ihr Ansprechpartner

ms.jpg






Dr.-Ing. Manfred Stahl
Herausgeber cci Zeitung
Zahlen - Daten - Fakten
für die LüKK interpretiert

Fon +49(0)721/565 14-31
mail_grau_manfred_stahl

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima