Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 next page last page
3. Juni 2015 Autor: Rolf Grupp (Bearbeiter)
Bewertung (2) starstarstarstarstar
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

Wörterbuch der Gebäudeautomation

Technologischer Wortschatz der Gebäudeautomation
Version 1.1 - August 2015
abgeleitet aus den Gemeinschaftsarbeiten bei VDMA-AMG, VDI-TGA, ASHRAE SSPC135, GAEB AK070, DIN NHRS/NATG, CEN/TC247 und ISO/TC205
aufgestellt von Hans Kranz und Co-Autoren

 A - AT  AU - BA  BA - BI  BI - DI
 DI - ER  ER - GA  GA - HI  HO - IS
 KA - LO  MA - NE  NE - PR  PR - RE
 RE - SI  SI - SY  SY - VE  VE - ZU
 ZW - ZY      


VORWORT

Bei hochinnovativen Techniken ist es nicht einfach, für alle komplexen Zusammenhänge immer die richtigen Worte zu finden oder zu verstehen. Aber ein fairer, freier Wettbewerb, der den Investitionsschutz gewährleistet und Innovationspotenziale erhält, setzt die Verwendung einer eindeutigen Sprache aller am Bau Beteiligten bereits bei der Planung voraus. Und auch "erfahrene" Branchenkollegen sollten sich von irreführenden, veralteten Begriffen lösen und die etablierten, allgemein anerkannten Worte benutzen. Denn nur ein gemeinsames Begriffsverständnis für die Beschreibung von Leistungen ermöglicht einen zweifelsfreien Informationsaustausch. Zur Vermeidung unnötiger (juristischer) Kostenrisiken bei Ausschreibung, Vergabe, Ausführung und Abrechnung, aber auch für die Projektbearbeitung und beim Gebäudemanagement ist die Verwendung der anerkannter Begriffe dringend erforderlich.

Aus diesem Grund stellen wir Ihnen hier genormte und von normungserfahrenen Fachleuten interpretierte Begriffe (Benennungen und Definitionen) aus der Gebäudeautomation vor.

Dipl.-Ing. Hans R. Kranz VDI


Der Markt für Gebäudeautomation (GA) oder „DDC-Technik“ hat Teilnehmer aus den Disziplinen HLK-Technik, Regelungstechnik, Prozessautomation, Industrieautomation, Elektrotechnik, Datenverarbeitung, Netzwerktechnik, Softwaretechnik und Bauwesen, von denen jede "ihre" Sprache in die GA einbringt.

Oft kann man an der Sprache die fachliche Herkunft erkennen: Fachleute mit elektrotechnisch geprägter Herkunft sprechen von "HKL, Haustechnik, Automatisierung und Messwertaufnehmer, ..." während Experten aus der Versorgungstechnik von “HLK, TGA, Gebäudeautomation und Messwertgeber, ...” sprechen.
Und immer wieder ist festzustellen, dass Begriffe der digitalen Gebäudeautomation aus Unkenntnis oder Unsicherheit falsch angewendet werden. So hat die Branche bisher auch nicht sehr viel zur Verständlichmachung ihrer vielfältigen Fachausdrücke beigetragen, weder in der eigenen Fachwelt, noch außerhalb der Fachöffentlichkeit. Unreflektiert werden "anglikanisches Wortgestümmel" und Marketing-Worthülsen angewandt und - noch besser, durch Übertragung des Adjektivs „intelligent“ auf Geräte - die eigene Intelligenz verzichtbar gemacht. Bei hochinnovativen Techniken ohne etablierte Standards ist es nicht einfach, für alle komplexen Zusammenhänge immer die richtigen Worte zu finden – oder zu verstehen.
Wie aber sollen die wesentlichen Anforderungen einer Ausschreibung richtig erfüllt werden, wenn für den "Stand der Technik" in der Gebäudeautomation kein verbaler Konsens der maßgeblichen Fachleute, also eine anerkannte brancheneinheitliche Terminologie auf Basis internationaler Normung existiert?

In den letzten Jahren hat ein gemeinschaftliches Vorgehen aller an der Gebäudeautomation interessierten Kreise - unter dem Dach von ASHRAE, GAEB, VDI, VDMA, DIN, CEN und ISO - eine grundlegende Standardisierung für die Gebäudeautomation auf europa- wenn nicht gar weltweiter Basis erreicht. Mit diesem umfassenden, internationalen Gemeinschaftswerk der GA-Branche wird für Bauprojekte das Kostenrisiko für alle Beteiligten erheblich reduziert.

Das hier vorliegende Glossar der digitalen Gebäudeautomation enthält überarbeitete Begriffe der Weltnorm DIN EN ISO 16484 Teil 2, -3, -5, der VDI Richtlinie 3814-1:2005 sowie weitere für die Normung vorgesehene Begriffe. Die bereits allgemein eingeführten Begriffe der Regelungstechnik des IEC-IEV (Internationales Elektrotechnisches Wörterbuch) DIN IEC 60050-351: 2014-09, (früher DIN 19226) sind nur zum Teil, wenn für die Gebäudetechnik passend, enthalten. Neue Definitionen und solche, die für die Gebäudeautomation in der Normung abgelehnt wurden, sind enthalten. Die Darstellung der Begriffe (Terms) und ihrer Definition entspricht den Regeln für die Abfassung von Internationalen Begriffsnormen ISO 10241. Die jeweilige Quellenangabe steht bei der Definition  [Quelle]. Zusätzliche Erklärungen sind gekennzeichnet.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 next page last page
Artikelnummer: cci37864
Zurück

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Ihr Ansprechpartner

ms.jpg






Dr.-Ing. Manfred Stahl
Herausgeber cci Zeitung
Zahlen - Daten - Fakten
für die LüKK interpretiert

Fon +49(0)721/565 14-31
mail_grau_manfred_stahl

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima

 

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …