Seite 1 2 3 4 next page last page
27. November 2018 Autor: Dr.-Ing. Manfred Stahl
Bewertung (2) starstarstarstarstar
Kommentare (6) frei für angemeldete Mitglieder

Das neue GEG 2019 - erste wichtige Inhalte und Änderungen (November 2018)

Die Redaktion von cci Wissensportal fasst wichtiger Punkte aus dem Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums vom 1. November zu einem "Gesetz zur Vereinheitlichung des Energieeinsparrechts für Gebäude", kurz zum künftigen Gebäudeenergiegesetz (GEG)  zusammen.

Vorbemerkung: Ob es der jüngste GEG-Entwurf zur Zusammenführung der Energieeinsparverordnung (EnEV) und dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) tatsächlich schafft, auch die weiteren Hürden zu überwinden - also die Zustimmung weiterer Ministerien und der Bundesländer - ist derzeit noch völlig offen. Einige wichtige Punkte, die cci Wissensportal aus dem fast 180 Seiten starken GEG-Entwurf (Text des Gesetzes und Begründungen) zusammengefasst hat, zeigen zwar in eine mögliche Richtung - aber weitere Änderungen bis zum endgültigen Gesetztestext sind durchaus möglich.

(Mitglieder von cci Wissensportal lesen weiter auf Seite 2.)

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 3 4 next page last page
Artikelnummer: cci74312

Kommentare (6):

Legen wir also das Geschäftsfeld Energetische Inspektion zu den Akten.
Durch die Herausnähme der Nichtwohngebäude schrumpft die Anlagen Anzahl von 500.000 auf einige wenige Luxus Wohnkomplexe. Nichts womit man sich ernsthaft beschäftigen müsste.

Das ganze nach Schulung einige Tausend Personen der Branche.

Nehmen wir das Versagen unserer Interessenvertreter als Regelfall hin und gehen zur Geschäftsordnung über?

Passend im Kontext arbeite ich gerade eine 600 g schwere Werbeschrift des FGK durch. „der Politik die richtigen Antworten zu geben und unseren Brancheninteressen effizient und zielgerichtet zu bündeln“ ist das Versprechen. Aber welche Branche? Auch andere Anlagenbauer der LüKK werden hier gern ihre Antworten hören, nachdem wir einiges in dieses Geschäftsfeld investiert haben.
Andreas Kettermann 02.12.2018
Anmerkung der Redaktion:

Sorry, Herr Kettermann, hier müssen wir ein Veto einlegen. Im Entwurf zum neuen GEG ist nirgendwo die Rede davon, die energetischen Inspektionen an Klimaanlagen in Nichtwohngebäuden zu streichen (was übrigens der EU-Richtlinie EPBD widersprechen würde und verboten ist). Es geht bei diesem Thema genau um drei Punkte, die ein wenig neu sind:

Es könnte sein, dass die Anforderungen an energetische Inspektionen im Hinblick auf Leistungen von 12 bis 70 kW und über 70 kW ein wenig geändert werden. Bei Leistungen über 70 kW verweist das GEG eindeutig als Basis zur Durchführung auf die DIN SPEC 15240.

Auf jeden Fall bleibt die Inspektionspflicht generell für LüKK-Anlagen von 12 bis 70 kW bestehen.

Positiv dürfte sein und auch für Belebung sorgen, dass künftig die Inspektionspflicht einer LüKK-Anlage auf dem Gebäudeenergieausweis klar deklariert aufgeführt werden soll (muss). Ich sehe das durchaus als einen leichten Turbo für das bisher so vernachlässigte Inspektionsgeschäft.
Dr.-Ing. Manfred Stahl 04.12.2018
Wenn ich den folgenden Satz richtig verstehe und auf den mir bekannten Gebäudebestand beziehe, muss ich Herrn Kettermann beipflichten.
"Klimaanlagen in Nichtwohngebäuden werden von der Inspektionspflicht ausgenommen, wenn das Gebäude
mit einem System für die Gebäudeautomation und Gebäuderegelung ausgestattet ist."
Welches größere Gebäude ist nicht mit einer GA ausgestattet?
Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren.

Grundsätzlich sehe ich einen Handlungsbedarf bei den Aufsichtsbehörden die energetischen Auflagen zu kontrollieren. Die Ziele Gebäude effizient zu machen werden verfehlt, da wir es mit dem gleichen System wie bei den Autos zu tun haben. Es wird in der Planung eine thoretisch Betrachtung durchgeführt, die kaum was mit dem Betrieb der Gebäude zu tun hat.

Ich würde mir auch mehr Sachkenntnis beim FM wünschen, um somit die Auftraggeber auf Inspektions- Pflichten, Nachbesserungen durch Geseztzesänderungen und Möglichkeiten zu energetischen Optimierungen aufmerksam machen zu können.
Stephan Förster 12.12.2018
Die Redaktion hat zu dieser Frage noch einmal im GEG-Entwurf nachgeschaut. Im Abschnitt 3 "Energetische Inspektion von Klimaanlagen" § 73 "Betreiberpflichten" steht dazu:

(1) Der Betreiber von einer in einem Gebäude eingebauten Klimaanlage mit einer Nennleistung für den Kältebedarf von mehr als 12 Kilowatt oder einer kombinierten Klima- und Lüftungsanlage mit einer Nennleistung für den Kältebedarf von mehr als 12 Kilowatt hat innerhalb der in § 75 genannten Zeiträume energetische Inspektionen dieser Anlage durch eine berechtigte Person im Sinne des § 76 Absatz 1 durchführen zu lassen.

(3) Die Pflicht nach Absatz 1 besteht nicht, wenn eine Klimaanlage oder eine kombinierte Klima- und Lüftungsanlage in einem Nichtwohngebäude eingebaut ist, das mit einem System für die Gebäudeautomation und Gebäuderegelung nach Maßgabe von Satz 2 ausgestattet ist. Das System muss in der Lage sein,

1. den Energieverbrauch des Gebäudes kontinuierlich zu überwachen, zu protokollieren, zu analysieren und dessen Anpassung zu ermöglichen,

2. einen Vergleichsmaßstab in Bezug auf die Energieeffizienz des Gebäudes aufzustel len, Effizienzverluste der vorhandenen gebäudetechnischen Systeme zu erkennen und die für die gebäudetechnischen Einrichtungen oder die gebäudetechnische Verwaltung zuständige Person zu informieren, und

3. die Kommunikation zwischen den vorhandenen, miteinander verbundenen gebäudetechnischen Systemen und anderen gebäudetechnischen Anwendungen innerhalb
des Gebäudes zu ermöglichen und gemeinsam mit verschiedenen Typen gebäudetechnischer Systeme betrieben zu werden.


Wie der Redaktion berichtet wurde, soll genau die Frage, was ein GA- oder GLT-System können muss, um eine energetische Inspektion zu ersetzen, demnächst in einer Expertise geklärt werden.
Dr.-Ing. Manfred Stahl 19.12.2018
Gibt es Neuigkeiten zu dem Thema? Für eine aktive Bewerbung des Geschäftsfeldes wäre das Voraussetzung. Noch hält sich jeder Besitzer eines Mini Reglers mit Strom- und Gaszähler für befreit.

Auf der Veranstaltung Trane powered by cci Dialog GmbH im Mai 2019 sprach Hr. Malinowky das Inspektions-Thema an, die Reaktion im Saal war Null.

Demnach beschäftigt sich der Markt noch nicht mit dem Thema.
Andreas Kettermann 31.05.2019
Zum Thema energetische Inspektionen: Die Projektgruppe der GEFMA Richtlinie 124-5 hat sich aus aufgrund der im GEG- Entwurf genannten Ausschlusskriterien dem Thema angenommen und wird mit weiterer Verbandsunterstützung zunächst eine Kommentierung des Entwurfs anstreben. Zur weiteren Konkretisierung, welche Eigenschaften ein GA-System aufweisen muss, um als Ausschlusskriterien für eine energetische Inspektion gelten zu können, muss eine Spezifizierung noch erarbeitet werden. Hierzu laufen aktuell entsprechende Abstimmungen in den Verbänden. Gerne nehmen wir Ihre Anregungen dazu mit auf!

IB TGA-Effizienz
Dan Hildebrandt 06.06.2019

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Energiemanagement
  • Lastmanagement
  • Energiemanagement
  • Energiemanagement
  • Energiemanagement

Ihr Ansprechpartner

ms.jpg






Dr.-Ing. Manfred Stahl
Herausgeber cci Zeitung
Zahlen - Daten - Fakten
für die LüKK interpretiert

Fon +49(0)721/565 14-31
mail_grau_manfred_stahl

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima

 

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!