26. April 2018 Autor: Volker Jochems

Aus dem Inhalt

  • Lunos: Lüftungsgeräte
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star

Lunos: Lüftungsgeräte

"Nexxt" (alle Abb. Lunos)  "Nexxt" (alle Abb. Lunos) "Nexxt""Nexxt" "Silvento ec""Silvento ec" "e²neo""e²neo" Die Lunos Lüftungstechnik GmbH ist Hersteller von Lüftungssystemen für Wohnungsräume oder wohnraumähnliche Gebäude.

Der Lüfter "e²neo" mit Wärmerückgewinnung Energieeffizienzklasse: A+
Der ec-Motor mit einer geringeren Leistungsaufnahme wurde feiner auf die Reversiertechnik abgestimmt. Das Ergebnis ist eine präzisere Steuerung der Lüftungsstufen und ein optimierter Wechsel der Lüftungsrichtung. Die überarbeiteten Ventilator-Blätter sorgen für geringere Laufgeräusche. Der Wärmespeicher aus einem Keramik-Verbundwerkstoff liefert einen Wärmebereitstellungsgrad von über 80 %. Die Lüfter werden mithilfe eines Wandeinbaugehäuses zwischen die Steine gesetzt oder nachträglich bei einer Sanierung mithilfe einer 162 mm großen Kernbohrung eingebaut. Die Wand muss dabei mindestens 300 mm stark sein.

Der Lüfter "Silvento ec"
Dank ec-Technik konnte die Leistungsaufnahme reduziert werden und der Lüfter arbeitet effizienter und leiser als seine Vorgänger, da er mit geringeren Volumenströmen betrieben werden kann.
Die Funktionen sind durch zwei Steuerplatinen wählbar:
Basisplatine: Der Lüfter verfügt über sieben Lüftungsstufen zwischen 15 und 60 m³/h. Sie können mit Zeitnachlauf, Intervallschaltung und Einschaltverzögerung kombiniert werden.
Komfortplatine: Diese ist zusätzlich mit einem Feuchte- und Temperatursensor ausgestattet, was eine dauerhafte Grundlüftung unnötig macht.
Beide Platinen sind mit aufsteckbaren Erweiterungsmodulen kombinierbar: Das Bewegungsmeldermodul mit einem radargestützten Bewegungsmelder lässt Schalter überflüssig werden. Sämtliche Steuertechniken des Grundmoduls werden über den Bewegungsmelder ausgelöst. Mithilfe des Funkmoduls kann der Lüfter von externen Steuerungen, Sensoren oder mit Funkschaltern ferngesteuert werden.
Durch den äußerst geringen Energieverbrauch ist der Lüfter so effizient, dass er nicht in die Klassifizierung für das Energielabel fällt und somit nicht gelabelt werden darf.

(De)Zentrales Lüftungsgerät "Nexxt"

Das (de)zentrale Lüftungsgerät "Nexxt" ist laut Anbieter eines der leisesten Geräte, das in dieser Klasse derzeit existiert. Mehrere Räume sind mit nur einem Gerät bedienbar. Der Wärmerückgewinnungsgrad beträgt bis 90 %. Die Leistungsaufnahme beginnt ab 5 W. Es können Volumenströme von 15 bis 110 m³/h erzeugt werden. Der Einbau erfolgt in die Außenwand, wobei eine Aufputz - und eine Unterputzversion verfügbar sind. In der Aufputzvariante erhält das Einbaugehäuse einen Designrahmen. Bei der Durchführung nach außen wird eine 160er-Rundleitung verwendet. Der seitliche Mindestabstand, der zur Gewährleistung der Lüftungsfunktion beiträgt, beläuft sich auf 30 cm, nach oben und unten – für die Montagefreiheit – auf 15 cm. Empfohlen wird, das Gerät auf einer Höhe von 1,50 m anzubringen, um die Bedienfreundlichkeit der Steuerung zu gewährleisten. Von einem Luftzug ist dank der seitlich angebrachten Luftein- und -auslässe kaum etwas zu spüren.
Der Nexxt läuft über einen automatischen, sensorgeführten Betrieb und ein Bedienfeld und ermöglicht so eine vollautomatische, nutzerunabhängige Steuerung in Abhängigkeit von Innen- und Außenkonditionen. Der Betrieb erfolgt über einen intelligenten Regelmechanismus: Mehrere Feuchtigkeits- sowie Temperatursensoren (optional CO2-Sensor) steuern den Nexxt, der dann automatisch herunterfährt – also weniger Luft austauscht –, wenn es möglich ist, oder hochfährt – also mehr Luft austauscht –, wenn es nötig ist. Das Bedienfeld bietet eine optische Rückmeldung zum Betriebszustand, signalisiert dem Nutzer, wann er die Filter austauschen muss oder wenn der Wärmeübertrager durch Kondensat bzw. Eis negativ beeinflusst wird. Piezo-Elemente hinter einer Metallverblendung sorgen dafür, dass bei der Betätigung eine Rückmeldung durch Vibration und Geräusch erfolgt. Das Gerät ist für eine Integration in Hausautomatisierungslösungen vorgesehen und kann mit Schnittstellen für eine App, EnOcean, W-LAN oder KNX zur Steuerung nachgerüstet werden.
Es stehen diverse Wärmeübertrager mit unterschiedlichen Wirkungsgraden und Kondensatanfall zur Auswahl (80 % Kreuzstrom- oder 90 % Gegenstromwärmeübertrager) sowie eine Nachrüstung des Geräts mit verschiedenen Sensoren, Schaltern und Bewegungsmeldern, die über Funk und W-LAN das Gerät steuern können. Ein M5-Filter ist im Standardgerät eingebaut. Optional können F7- oder F9-Filter eingesetzt werden. Es werden schwingungsentkoppelte EC-Ventilatoren eingeetzt.
Der Nexxt kann auch als zentrales Gerät, an dem Rohrverbindungen angeschlossen werden, eingebaut werden. Als dezentrales System belüftet er etwa 30 bis 45 m². Für die oft sehr feuchte Abluft in Küche und Bad wird besser der "Silvento ec" eingesetzt.

Nexxt-Wärmerückgewinnungseinschub-Einschub mit KreuzstromwärmeübertragerNexxt-Wärmerückgewinnungseinschub-Einschub mit Kreuzstromwärmeübertrager Der „Nexxt“-Enthalpiewärmeübertrager sorgt bei Kondensatbildung für eine Rückbefeuchtung der Raumluft durch die Zuluft. Dadurch tritt nahezu kein Kondensat aus dem Wärmeübertrager aus, und ein vereisungsfreier Betrieb bis zu niedrigsten Temperaturen wird möglich. Das Gerät ist in drei Varianten erhältlich:
„Nexxt E“: Der Enthalpiewärmeübertrager erreicht Wärmerückgewinnungsgrade bis 85 %, 73 % bei 75 m²/h Referenzvolumenstrom nach DIN EN 13141 Teil 8 "Lüftung von Gebäuden - Leistungsprüfung von Bauteilen/Produkten für die Lüftung von Wohnungen - Teil 8: Leistungsprüfung von mechanischen Zuluft- und Ablufteinheiten ohne Luftführung (einschließlich Wärmerückgewinnung) für ventilatorgestützte Lüftungsanlagen von einzelnen Räumen".
„Nexxt G“: Eine höhere Effizienz besitzt der größere Kreuzgegenstromwärmeübertrager, der einen Wärmerückgewinnungsgrad bis 90 %, 84 % nach DIN EN 13141 Teil 8 bei 60 m²/h (Referenzvolumenstrom) erreicht.
Basisvariante „Nexxt K“: Der Kreuzstromwärmeübertrager erreicht Wärmerückgewinnungsgrade bis 80 %, 62 % nach DIN EN 13141 Teil 8 bei 75 m²/h (Referenzvolumenstrom).
Die Leistungsaufnahme beginnt ab 5 W, und es können Volumenströme über 100 m²/h erzeugt werden.

Blenden
Lunos hat Blenden aus Glas und aus Kunststoff für die 160er Serie entwickelt, die mit Schallschutz ausgestattet sind.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci37990
Zurück

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Dachdurchführung
  • Dachhaube
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Mechanische Wohnungslüftung
  • Komponenten der Wohnungslüftung
  • Komponenten der Wohnungslüftung

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima

 

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …