Seite 1 2 next page last page
7. Mai 2013 Autor: Dr.-Ing. Manfred Stahl

Aus dem Inhalt

Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star
Kommentare (0) frei für angemeldete Mitglieder

Planung und Ausführung eines Klima-Sauberraums in einer bestehenden Werkhalle

Bei Industrieunternehmen kommt es oft vor, dass mit Einführung einer neuen Produktionslinie oder eines veränderten Produktionsverfahrens anspruchsvollere Bedingungen an die Lüftung, die Kühlung und besonders an die Reinheit der Luft in der Werkhalle gestellt werden. Dazu müssen die neuen Luft- und Klimakonditionen nicht zwingend in der gesamten Halle eingestellt werden, sondern möglicherweise nur in einem begrenzten Bereich. Wie Fachplaner und Anlagenbauer an diese Aufgabe herangehen und diese durch die Einrichtung eines „Sauberraums im Raum“ lösen können, zeigt ein Beispiel aus dem Werk Herbolzheim der ebm-papst St. Georgen.

Der Artikel wurde im April 2018 überprüft.

Zur Herstellung von hochpräzisen Elektromotoren für Anwendungen in der Automobilindustrie müssen in den Produktionsräumen und bei den Prozessen hohe Anforderungen an die technische Sauberkeit eingehalten werden. Um diese Aufgaben im eigenen Werk in Herbolzheim durchführen zu können, hat der Antriebshersteller ebm-papst St. Georgen GmbH gemeinsam mit der Nerling Systemräume GmbH, Renningen, eine ungewöhnliche Lösung entwickelt. Da es aufgrund der vorgesehenen Ausrichtung der Produktionslinien nicht möglich war, im Produktionsraum Stützen anzubringen, und da das Dach noch Reserven bezüglich der Belastung hatte, wurden die gesamten TGA-Installationen inklusive der Klimatechnik für den Sauberraum über eine Stahlkonstruktion am Hallendach aufgehängt. Diese Methode hat laut ebm-papst teure Fundamentarbeiten sowie eine aufwändige Stahlbaukonstruktion erspart und erlaubt es gleichzeitig, den Sauberraum bei Bedarf modular zu erweitern. So entstand ein 712 m² großer Sauberraum, der Staub- und Schmutzpartikel ab einer Größe von 150 µm sicher aus der Luft filtert.

Abbildung 1: Um das Wickeln der Statoren, die Montage sowie die Endprüfung von Elektromotoren unter Einhalten der geforderten Qualitätsstandards im eigenen Werk durchführen zu können, ließ ebm-papst einen 712 m² großen Sauberraum einrichten, der Staub- und Schmutzpartikel mit einer Größe von mehr als 150 µm sicher aus der Luft filtert.Abbildung 1: Um das Wickeln der Statoren, die Montage sowie die Endprüfung von Elektromotoren unter Einhalten der geforderten Qualitätsstandards im eigenen Werk durchführen zu können, ließ ebm-papst einen 712 m² großen Sauberraum einrichten, der Staub- und Schmutzpartikel mit einer Größe von mehr als 150 µm sicher aus der Luft filtert.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 next page last page
Artikelnummer: cci22584

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Produktions- und Werkshalle

Ihr Ansprechpartner

rg.jpg





Rolf Grupp
Leitung cci Wissensportal
Fachwissen und
Erfahrungsaustausch online

Fon +49(0)721/565 14-17
mail_grau_rolf_grupp.gif

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima

 

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …