Seite 1 2 3 next page last page
30. September 2016 Autor: Dr.-Ing. Manfred Stahl/Prof. Ulrich Busweiler

Aus dem Inhalt

  • VDI 6034: So ergeben sich korrekte und realistische Leistungsangaben von Kühldecken
  • Beispiel
  • Kommentar
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star
Kommentare (1) frei für angemeldete Mitglieder

VDI 6034: So ergeben sich korrekte und realistische Leistungsangaben von Kühldecken

Den Anlass zur intensiveren Betrachtung der VDI 6034 "Raumkühlflächen - Planung, Bau und Betrieb" lieferte die Zuschrift eines Lesers. Darin beklagt er als Hersteller von Kühldeckensystemen einen unfairen Wettbewerb durch unlautere oder irreführende Angaben zu flächenbezogenen Leistungen von Kühldecken in Prüfzeugnissen und Ausschreibungen. Diese gaukeln Fachplanern oder Betreibern höhere Leistungen vor, als im späteren Betrieb tatsächlich erreicht werden können. Dies kommt daher, weil bei Angaben zu Kühldeckenleistungen unscharf zwischen aktivierter Fläche (Fläche des Kühlregisters), Aktivierungsgrad, belegter Fläche, Deckenfläche und Raumfläche unterschieden wird.
"Leider sehen wir seit Jahren bei einigen Herstellern, dass die notwendigen Umrechnungen gemäß VDI 6034 für realistische und korrekte Leistungsangaben nicht erfolgen. Diese Unternehmen setzen den Prüfzeugniswert für die Kühlregister für die Deckenfläche ein. Der Kunde erhält dadurch eine bis 30 % geringere Gesamtkühlleistung. Kühldeckenhersteller, die zur Vergabe ihre Leistungen sauber umrechnen, haben gegen diese Unternehmen oft keine Chance im Wettbewerb. Der Planer hat das nötige Fachwissen bezüglich dieser Umrechnungen meist nicht und kann diesen Sachverhalt somit auch nicht prüfen", so die Klage des Leserbriefschreibers.

Die Redaktion hat diesen wichtigen Sachverhalt auf Basis von gültigen technischen Regeln zur Klärung nachfolgend mit Unterstützung von Prof. Ulrich Busweiler, Vorsitzender der VDI 6034, zusammengefasst.

In der DIN EN 14240 "Lüftung von Gebäuden. Kühldecken – Prüfung und Bewertung" (2004) geht es um Prüfungen zur Bestimmung der Kühlleistung von Kühldecken und Kühlflächen, die mit Wasser als Kühlmedium betrieben werden. Die Messungen sind in einem speziellen Prüfraum bei verschiedenen exakt beschriebenen Betriebsbedingungen durchzuführen. Aufbauend auf den Prüfungen wird in der Norm erläutert, wie die Ergebnisse in Leistungsdiagrammen und in einem Prüfbericht darzustellen sind. Das Ziel der Norm besteht darin, für Kühldecken standardisierte Leistungskennwerte P in Abhängigkeit von Temperaturdifferenzen und Wassermassenströmen zu erstellen, um Systeme miteinander vergleichen zu können. Eine Zusammenfassung der DIN EN 14240 finden Sie in cci Wissensportal (hier).

Deutlich jünger und aktueller ist die VDI 6034 "Raumkühlflächen - Planung, Bau und Betrieb", erschienen als Weißdruck im Februar 2011. Darin wird im Kapitel 7.1.6 die korrekte Darstellung und Angabe der Kühldeckenleistung mit Verweis auf die DIN EN 14240 beschrieben. Dort heißt es unter anderem: "Werden in einer Metallkassettendecke Kühlelemente eingebaut, die kleinere Abmessungen als die Deckenplatte haben (Anmerkung: Das ist immer der Fall), wird hierzu in der DIN EN 14240 zwischen aktiver Fläche und Plattenfläche unterschieden ... Der Kühleffekt über die Nebenwege ist in der auf die aktive Fläche bezogenen Leistungsangabe nach DIN EN 14240 enthalten. Dadurch können sich bei einem niedrigen Belegungsgrad hohe spezifische Kühlleistungen nach Prüfzeugnis ergeben. Da im Projekt der Anteil der aktiven Kühlfläche an der Installationsfläche nach oben abweichen kann, ist für die Auslegung diejenige Kühlleistung zu verwenden, die auf die Plattenfläche bezogen wird: Pp = (Aa : Ap) x Pa

mit:
Aa = aktive Fläche
Ap = projizierte Fläche des gesamten Prüflings auf die Raumfläche
Pa = spezifische Kühlleistung, bezogen auf die aktive Fläche (Pa = P/Aa)

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 3 next page last page
Artikelnummer: cci49995

Kommentare (1):

Sehr geehrter Herr Dr. Stahl,

wir als Hersteller finden es super, dass Sie diese Thema ansprechen und klarstellen.
Noch größer ist dieses Spiel bei der Auslegung von Gipskarton Heiz-/Kühldecken, da es hier keine Bezugsabmessungen wie im Beispiel bei Metalldecken gibt.
Bei GK-Decken wird meistens die Belegungsdichte = Aktive Fläche/Raumfläche betrachtet. Dies macht die Bewertung/Vergleichbarkeit der EN-Messung zum Projekt vor allen für den Planer zumindest nicht leichter. Da bei GK-Decken meistens eine hohe Belegungsdichte benötigt wird um die gewünschte Gesamtleistung zu erreichen, ist diese Spiel mit den hohen aktiven Leistungswerten (gemessen mit geringen Belegungsdichten) noch interessanter.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf eine weitere Auslegungsvariante aufmerksam machen, mit der die aktive Fläche (ergänzend zu dem Artikel) reduziert wird.
Es gibt Untersuchungen zu Kühldecken, dass z.B. durch warme Fassaden, dezentrale Lasteinbringung die Kühlleistung im Projekt höher ist als durch die EN-Messung ermittelt.
Hieraus werden nun Leistungssteigerungen bis zu 20% begründet und entsprechend die aktive Fläche reduziert.
Das es diese Faktoren gibt, es richtig. Ob die Höhe dieser Faktoren in allen Projekten gleich ist, oder auch für alle Räume innerhalb eines Projektes gleich sind, ob die Faktoren sich einfach addieren lassen, könnte ich seriös nicht bewerten (Ich denke eher nicht).
Das heranziehen dieser Leistungssteigerung verbirgt sich oft hinter "Leistung unter Einbaubedingungen" oder "Grundlage der Berechnung ist die EN ......." und wird von Planer, ich denke meistens unbewusst, übernommen.
Versucht man nun die geforderte Kühlleistung über den EN-Wert abzudecken, steht man kalkulatorisch schlechter dar.
Wenn dieser Effekt für ein Projekt berücksichtigt werden soll, muss er für alle Systeme gleich angesetzt und entsprechend ausgewiesen werden. Die Frage bleibt dann, wer legt dieser Wert/Faktor fest?

Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt und stehe für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Mit freudlichen grüßen

Rainer Laudenberg
wg-plan GbR
Rainer Laudenberg 05.10.2016

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Kühldecke
  • Fußbodenkühlung
  • Kühldecke

Ihr Ansprechpartner

rg.jpg





Rolf Grupp
Leitung cci Wissensportal
Fachwissen und
Erfahrungsaustausch online

Fon +49(0)721/565 14-17
mail_grau_rolf_grupp.gif

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima

 

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …