Wozu Frösche alles gut sind….

Neu-Römer Tobias Banz, Leiter von cci Schulung in einer Legionärsrüstung (Abb. © cci Dialog GmbH)
Neu-Römer Tobias Banz, Leiter von cci Schulung in einer Legionärsrüstung (Abb. © cci Dialog GmbH)

Wohlbehalten ohne Kiel- und Mastbruch ist das cci Dialog-Team von seinem Betriebsausflug am vergangenen Mittwoch (8. September) mit der „Navis lusoria“ zurückgekehrt. „Erster Schlagmann“, Geschäftsführer Florian Fischer, berichtet aus erster Hand.

Gut zwei Stunden sind wir auf einem kleinen See beim Altrhein in der Nähe von Neupotz auf der Pfälzer Seite mit dem spätrömischen Flusskriegsschiff gekreuzt. Jetzt wissen wir: Das Leben der römischen Soldaten in den eroberten Gebieten war schon anstrengend. Der Rhein war die natürliche Grenze im Osten des römischen Reiches und die Römer mussten sich immer wieder gegen feindliche Übergriffe wehren.
Mit dem kleinen und wendigen Patrouillenboot konnten schnell Legionäre zwischen den einzelnen Wachposten transportiert und dahin gebracht werden, wo es gerade „brannte“. Es gab kein Segel und so mussten wir allein mit Muskelkraft die schweren Massivholzruder bewegen. Glücklicherweise hatte unser Bootsmann ein Einsehen mit uns und wir konnten regelmäßig verschnaufen. In den Pausen haben wir viel über das Leben und die Kultur der Römer gelernt.
Wussten Sie, dass sich das römische Volk, arm und reich, gemeinsam ohne Geschlechtertrennung in den Latrinen traf. Dort hat man sich ausgetauscht und neben dem eigentlichen Tun auch echtes Business betrieben! Medizinisch wussten sich die Römer ebenfalls gut zu helfen, auf naturheilkundlicher Basis eben. Zahnschmerzen wurden mit einem Sud aus in Essig gekochten Fröschen therapiert. Wir empfehlen es Ihnen heute allein aus Tierschutzgründen nicht mehr.
Schließlich konnten wir Waffen und sonstige Gerätschaften aus Ausgrabungen begutachten und Tobias Banz, Leiter von cci Schulung, ist in eine Legionärsrüstung geschlüpft. Sehen Sie selbst! Er hätte sicher auch bei den Römern Karriere gemacht.
Zum Ausflug thematisch passend haben wir uns danach im Restaurant des Angelsportvereins gleich nebenan mit Zander und Seehecht gestärkt. Bei bestem Wetter haben wir alle den Tag sehr genossen, der für uns als Team wichtig war und den wir uns aus unserer Sicht redlich verdient hatten.

cci135909

Ein Kommentar zu “Wozu Frösche alles gut sind….

  1. Liebe CCI’ler (m/w/d),
    diese Aktion finde ich ganz toll. Ja – das ist wichtig, aus Mitarbeitern und Chefs ein Team zu machen.
    So machten wir das z.B. mit den „neuen“ Mitarbeitern der GRW (Geräte- und Reglerwerke in Teltow).
    Auch da waren wir am „Rudern“ und zwar Wettrennen mit Stechpaddeln in Ruderbooten mit jeweils 4 Personen. Das Erlebnis von 1993 ist nachhaltig bis heute. Als Siegerprämie gab es einen DDR-Rettungsring:
    https://1drv.ms/u/s!Anc2-A2zaQpll_8DZqlPYaQTsaug_w?e=ScJyiL
    Viele Grüße
    HAK

Schreibe einen Kommentar