Energieeffizienz von Gebäuden durch kontrollierte natürliche Lüftung

Donnerstag ist Techniktag. Heute stellen wir in einer Zusammenfassung die Ergebnisse eines mehrjährigen Forschungsprojekts zur kontrollierten freien Lüftung in Büroräumen vor.

CO2-Konzentrationen während der Nutzungszeit in den Büros von Aumüller. Die Klassen entsprechen den Vorgaben der DIN EN 13779. (Abb. HFT) Im Forschungsprojekt „KonLuft“ hat die Hochschule für Technik Stuttgart (HFT) von Mai 2013 bis April 2016 in zwei Bürogebäuden die Systeme kontrollierte natürliche und mechanische Lüftung numerisch (Simulationen) und in Praxis in Büroräumen untersucht. Bei der kontrollierten natürlichen Lüftung handelt es sich um ein System, bei dem sensorgestützt in Abhängigkeit von aktuellen Innen- und Außenbedingungen einzelne oder mehrere Fenster durch eine Mechanik mehr oder weniger geöffnet werden. Sowohl bei der erreichten Luftqualität als auch beim thermischen Komfort wurden im Projekt gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt.

Den Beitrag „Energieeffizienz von Gebäuden durch kontrollierte natürliche Lüftung“ lesen Sie in cci Wissensportal unter der Artikelnummer cci60685. Wir sind sehr gespannt auf Ihre Meinungen (redaktion@cci-dialog.de).

Weitere aktuelle Beiträge zum Thema in cci Wissensportal sind „Kontrollierte natürliche Lüftung in der Grund- und Mittelschule Dorfen“ (Artikelnummer cci60611) und „Richtlinien und Verordnungen zeigen: Schulräume ohne Lüftung sind nicht Stand der Technik“ (Artikelnummer cci60416).

Alle Artikel in cci Wissensportal entdecken Sie übrigens mit einem Klick auf „Navigator Wissensportal“.
 

Artikelnummer: cci55233

Schreiben Sie einen Kommentar