Augmented Reality als Unterstützung für Klimatechniker

Bremer Institut entwickelt „Datenbrille“ mit praktischem Nutzen für die LüKK.

Kai Just, Redakteur bei cci Branchenticker, beim Selbsttest einer Hololens auf der ISH (Abb. © cci Dialog GmbH) Das Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) an der Universität Bremen hat ein System zur Unterstützung von Servicetechnikern bei der Instandhaltung komplexer Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik entwickelt. Es basiert auf einer Datenbrille, die Techniker vor Ort durch Aufbereitung und Bereitstellung von technischer Dokumentation unterstützt und die Orientierung durch eingeblendete Zusatzinformationen erleichtert. Auf diese Weise kann sich ein Techniker auf der Baustelle zum Beispiel 2D-CAD-Daten über die Datenbrille einblenden lassen. Die Brille projiziert alle (geplanten) Schächte, Auslässe und Einbauten deckungsgleich und maßstäblich in die betreffenden Räume. Die Daten lassen sich bei Bedarf noch auf der Baustelle korrigieren und anschließend in das CAD-System zurückladen. Ein manuelles Ausmessen und damit verbundene eventuelle Übertragungsfehler seien somit ausgeschlossen, so das BIBA.

 

Artikelnummer: cci87474

Schreiben Sie einen Kommentar