Midea legt sich auf R466A fest

Midea, chinesischer Hersteller von VRF-Systemen und Wasserkühlsätzen will künftig das Kältemittel R466A in allen seinen Produkten einsetzen.

(Abb. Honeywell) Honeywells Zusammenarbeit mit der Midea Gruppe folgt auf die „vielverprechenden“ Testresultate mit R466A, die Toshiba Carrier im Januar verkündete.

(Mitglieder von cci Wissensportal lesen weiter auf Seite 2.)

Artikelnummer: cci70602

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CCI-MITGLIEDSCHAFT

Lesen Sie weiter mit einer Mitgliedschaft in cci Wissensportal (inklusive cci Zeitung)

  • 24/7 jederzeit präzises und einfaches Auffinden von Fachinformationen online in cci Wissensportal
  • 14 Mal im Jahr schnell und umfassend informiert mit cci Zeitung
  • Im Inland zusammen für 214 Euro /Jahr zzgl. MwSt.

Zugang zu cci Wissenportal kaufen Testen ohne Risiko: Die Schnupper-Mitgliedschaft in cci Wissensportal endet nach 3 Monaten

Ein Kommentar zu “Midea legt sich auf R466A fest

  1. R466A hat einen ODP-Wert von 0,003. Bei allen neu entwickelten synthetischen Ersatzkältemitteln (HFKW, HFO) wurde als Folge des Montreal Protokolls hingegen der Wert 0 eingehalten. Damit bricht das Dreistoffgemisch R466A seit Jahrzehnten erstmals.
    Laut Hersteller zerfällt das Dreistoffgemisch, ehe die Ozonschicht erreicht wird und bezeichnet den ODP-Wert daher als praktisch nicht relevant. Zu Auswirkungen der Zerfallsprodukte auf Umwelt und Organismen wurde bislang nichts kommuniziert. Gleiches gilt für Langzeiterfahrungen zur Materialverträglichkeit im Kältemittelkreislauf.

    Dipl.-Ing. Achim Frommann
    Freier Fachjournalist

Schreibe einen Kommentar