Kältemittelverbrauch in Deutschland

2014 wurden laut dem statistischen Bundesamt (Destatis) von Unternehmen in Deutschland 9.274 Tonnen klimawirksame Fluorkohlenwasserstoffe verarbeitet, davon 78,4 % in der Kältetechnik.

in 1.000 Tonnen (t) CO2-Äquivalente (Abb. cci Dialog GmbH; Quelle: Destatis)
HFKW
Bei der Instandhaltung von Anlagen, also beim Nachfüllen, wurden 2014 gegenüber 2013 1,5 % mehr HFKW eingesetzt. Bei der Erstfüllung von umgerüsteten Anlagen waren es 6,0 % mehr (allerdings absolut auf niedrigem Niveau). Bei der Erstfüllung von Neuanlagen waren es 4,7 % mehr. Wichtige HFKW sind R32 und R134a.

Blends
Bei der Instandhaltung von Anlagen, also beim Nachfüllen, wurden 2014 gegenüber 2013 1,4 % weniger Blends eingesetzt. Bei der Erstfüllung von umgerüsteten Anlagen waren es 6,3 % mehr. Bei der Erstfüllung von Neuanlagen waren es 9,7 % mehr. Wichtige Blends sind R404A, R407C, R410A und R507.

FKW
Die Stoffgruppe FKW spielt in der Kältetechnik keine Rolle mehr. 2014 wurden lediglich 3.000 Tonnen (t) CO2-Äquivalente für die Instandhaltung von bestehenden Anlagen eingesetzt.

Anmerkung der Redaktion
Warum Destatis einen deutlichen Rückgang bei Blends feststellt, ist nicht ohne Weiteres nachvollziehbar. Mitglieder von cci Wissensportal, die dazu eine Meinung haben, senden diese bitte an redaktion@cci-dialog.de.

Artikelnummer: cci42496

Schreibe einen Kommentar