ISE startet Messkampagne zu Propan-Wärmepumpen

In der Messkampagne werden Dutzende Kombinationen von Wärmepumpen-Komponenten unter verschiedenen Betriebsparametern getestet. (Abb. © Fraunhofer ISE)
In der Messkampagne werden Dutzende Kombinationen von Wärmepumpen-Komponenten unter verschiedenen Betriebsparametern getestet. (Abb. © Fraunhofer ISE)

Donnerstag ist Techniktag. Nach zwischenzeitlich abgeschlossenen Vorentwicklungen in dem vom BMWi geförderten Projekt „LC150 Entwicklung eines kältemittelreduzierten Wärmepumpenmoduls mit Propan“ hat das Fraunhofer ISE nun eine sehr umfangreiche Messkampagne gestartet.

In dem 2020 begonnenen Projekt entwickelt das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) gemeinsam mit Partnern aus der Industrie Kältekreise für Wärmepumpen, die möglichst effizient und mit geringen Mengen des natürlichen, aber brennbaren Kältemittels Propan betrieben werden. Dabei steht „LC150“ für die Füllmenge von maximal 150 g Propan, mit der eine maximale Heizleistung der Wärmepumpe erreicht werden soll. Nun testet das ISE in einer großangelegten automatisierten Kreuzevaluation an 40 bis 80 Prototypen ein Jahr lang verschiedene Einzelkomponenten von Wärmepumpen in Dutzenden Kombinationsvarianten und unter verschiedenen Betriebsparametern. Ziele sind die weitere Verringerung der benötigten Kältemittelmenge, das Erkennen methodischer Zusammenhänge und das Gewinnen von Daten für Simulations-Auslegungen von Wärmepumpen.
Eine Zusammenfassung mit weiteren Informationen zum Mess- und Untersuchungsprogramm lesen Sie in cci Wissensportal unter der Artikelnummer cci139870.

cci141107

Schreiben Sie einen Kommentar