Abwasser von Großküchen als Wärmequelle

Auch bei energieoptimierten Küchenabläufen und hohen Wirkungsgraden technischer Anlagen bleibt meist ein Wärmeleck bestehen: das Abwasser. Vor diesem Hintergrund hat das Interesse an Abwasserwärmerückgewinnung (AWRG) in den letzten Jahren stark zugenommen.

(Mitglieder von cci Wissensportal lesen weiter auf Seite 2)

Artikelnummer: cci65114

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CCI-MITGLIEDSCHAFT

Lesen Sie weiter mit einer Mitgliedschaft in cci Wissensportal (inklusive cci Zeitung)

  • 24/7 jederzeit präzises und einfaches Auffinden von Fachinformationen online in cci Wissensportal
  • 14 Mal im Jahr schnell und umfassend informiert mit cci Zeitung
  • Im Inland zusammen für 207 Euro /Jahr zzgl. MwSt.

Jetzt erstmalig registrieren Testen ohne Risiko: Die Schnupper-Mitgliedschaft in cci Wissensportal endet nach 3 Monaten

2 Kommentare zu “Abwasser von Großküchen als Wärmequelle

  1. Und wenn jetzt noch dieses System mit einem KVS-System für die Küchenabluft gekoppelt wird, so hätte man eine optimale Energierückgewinnung in der Küche. Für die Küchenabluft ist zwar eine Wärmerückgewinnung ab 4000 m³/h vorgeschrieben aber meistens, wenn überhaupt, wird diese mit Hilfe eines Kreuzstromwärmetauschers nur für die Küchenzuluft genutzt. Mit dem beschriebenen System hätte man eine gute Voraussetzung für eine optimalere Nutzung geschaffen.

Schreibe einen Kommentar