Hallenlüftung nach Anhaltswerten – die diskrete Art der Geldverbrennung

In den für die Hallenlüftung wesentlichen Richtlinien VDI 2262 Blatt 3 „Luftbeschaffenheit am Arbeitsplatz“ und VDI 3802 Blatt 1 „RLT-Anlagen für Fertigungsstätten“ wird ausdrücklich gefordert, die Auslegung der Lüftung von Produktionshallen nach fortzuführenden Stoff- und/oder Wärmelasten vorzunehmen. Die Praxis bietet leider ein anderes Bild. Hier trifft man häufig auf Abschätzungen nach Anhalts- oder Erfahrungswerten aus der Fachliteratur.

(Mitglieder von cci Wissensportal lesen weiter auf Seite 2)

Artikelnummer: cci84787

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CCI-MITGLIEDSCHAFT

Lesen Sie weiter mit einer Mitgliedschaft in cci Wissensportal (inklusive cci Zeitung)

  • 24/7 jederzeit präzises und einfaches Auffinden von Fachinformationen online in cci Wissensportal
  • 14 Mal im Jahr schnell und umfassend informiert mit cci Zeitung
  • Im Inland zusammen für 207 Euro /Jahr zzgl. MwSt.

Jetzt erstmalig registrieren Testen ohne Risiko: Die Schnupper-Mitgliedschaft in cci Wissensportal endet nach 3 Monaten

Ein Kommentar zu “Hallenlüftung nach Anhaltswerten – die diskrete Art der Geldverbrennung

  1. Irgendwie verstehe ich die Ausführungen des Autors nicht. Was soll hier eigentlich vermittelt werden? Am Ende ist man immer schlauer. Wenn eine Produktionshalle in Betrieb ist, ist es keine Kunst, eine passende Anlage auszulegen.
    Die Planung beginnt aber bekanntlich mit einem leeren Blatt Papier oder einem leeren Bildschirm. Meist fehlen auch noch detaillierte Angaben des Nutzers!
    Was passiert eigentlich, wenn nach einem Jahr festgestellt wird, dass die Anlage leistungsmäßig überfordert ist?
    Also ist es doch sinnvoll, eine Anlage bedarfsgeführt zu planen und
    auszulegen, mit der man eine Bandbreite von 70 bis 130 % bedienen kann. Die Anlage wird quasi modulierend betrieben.
    Wo wird dann Energie verbrannt?
    Fazit für mich: Der Beitrag ist nur theoretisch, und somit mit Vorsicht zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar