Schulung

Ergebnisse 1 – 10 von 14 werden angezeigt

Anwendung von Low-GWP-Kältemitteln - Synthetisch und natürlich?

Es ist davon auszugehen, dass in den kommenden Jahren in Deutschland die Mengen an Kältemitteln, bezogen auf CO2-Äq, weiter sinken werden. Da die F-Gase-Verordnung seit 2020 den Einsatz von Kältemitteln mit GWP-Werten über 2.500 für Neuanlagen und Service verbietet, wird sich das positiv auf die Kältemittel-Treibhausbilanz auswirken. Im Jahr 2019 hatten diese Kältemittel (R404A, R507A, R422D) bei stationären Kälte- und Klimaanlagen ein gesamtes Treibhauspotenzial von rund 1,7 Mio. t CO2-Äq, die ab 2020 entfallen werden. Viele Ersatzkältemittel mit teils deutlich geringeren GWP-Werten, zum Beispiel R32 und Mischungen, werden eine noch stärkere Bedeutung in allen drei Bereichen Neuanlagen, Umrüstung und Service/Wartung bekommen und die CO2-Äq-Bilanz weiter senken. Hinzu kommen auch natürliche Kältemittel wie Propan, Isobutan, Ammoniak und CO2, die immer mehr eingesetzt werden. Auf Basis dieser Ergebnisse muss sich die LüKK aber auch künftig anstrengen, um weitere substanzielle Treibhausgasverringerungen zu erreichen, die die F-Gase-Verordnung für die nächsten Jahre fordert. Die 2019 am meisten als Kältemittel eingesetzten F-Gase sind – bezogen auf CO2-Äq – R134a, R404A, R410A, R407C und R449A. Mit einer Summe von 6,86 Mio. t CO2-Äq haben allein diese fünf Substanzen einen Anteil von fast 87 % an den gesamten Treibhauspotenzialen aller Kältemittel (7, 9 Mio. t CO2-Äq). OnLive heißt: Ein mehrköpfiges Kamerateam ist immer ganz dicht am Geschehen und begleitet den Moderator und Referenten: mit stationären und mobilen Kameras wird alles unter Regie eines Medieningenieurs live übertragen. Durch diese Art der Übertragung erzeugen wir für die Zuschauer das Gefühl, live dabei zu sein, halten den Spannungsbogen hoch und damit auch die Teilnehmer an den Bildschirmen. Dank des Kamerateams und der interaktiven Möglichkeit, Fragen zu stellen, haben die Teilnehmer auch vor den Bildschirmen beinahe das Gefühl „live“ dabei zu sein. OnLive heißt vor allem auch, dass die Veranstaltung im Dialog zwischen Partnern und Teilnehmern stattfindet! cci Schulung Anerkannte Forbildung       Drehort/Location: https://bcaw-mainz.de/ Zugang/Einfahrt/Parken (kostenfrei): Alte Waggonfabrik, HALLE 45, Am Schützenweg, 55120 Mainz Einfahrt durch TOR 3 (vis a vis HALLE 45) cci Schulung Kältemittel

AB SOFORT LIEFERBAR

ZUM BUCH

Normen und Richtlinien für die Lüftung- Klima- Kältebranche

Diese Schulung vermittelt ausschließlich Neues aus der Normenwelt. Aktuell aufgenommen wurde das Thema "Die LüKK im neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG)". Ob TGA-Fachplaner, Anlagen-Errichter, Anlagen-Betreiber oder Hersteller: von der neuen DIN EN 16798-Matrix bis zu den Anforderungen an RLT-Geräte, VRF-Systeme und Wasserkühlsätze durch die neuen Ökodesign-Verordnungen. Im Rahmen der 1tägigen Veranstaltung erhalten Sie kompakte, verständliche Überblicke über nationale und europäische normative Änderungen. Auf der Basis der neuen technischen Regeln werden die aktuell gültigen Anforderungen anhand zahlreicher technischer Geräte, Systeme und Themenbereiche – herstellerneutral und verbandsunabhängig – vorgestellt. cci Schulung Anerkannte Forbildung

AB SOFORT LIEFERBAR

ZUM BUCH

Lüftung von Produktionshallen - Präsenzschulung

Um was geht es bei der Schulung: Die zuständigen Richtlinien zur Auslegung der Lüftung von Produktionshallen sind im Wesentlichen die VDI 2262 Blatt 3, sie handelt von der Luftbeschaffenheit am Arbeitsplatz und die VDI 3802 Blatt 1, die sich mit den RLT-Anlagen für Fertigungsstätten befasst. Sie stellen den Stand der allgemein anerkannten Regeln der Technik dar. An der Notwendigkeit, sich mit ihnen zu befassen, führt kein Weg vorbei. Bei der alltäglichen Projektarbeit erweisen sie sich aber als teilweise unvollständig, gelegentlich schwer verständlich oder undurchsichtig gegliedert. So werden für die Schichtlüftung Gleichungen angegeben, die nur die Berechnung von Thermikströmen quaderförmiger Maschinen zulassen. Für die Thermikströme horizontaler Zylinder, wie sie bei Spritzgussmaschinen vorkommen, wird zwar eine Gleichung angegeben, die ist aber für konkrete Berechnungen ungeeignet. Es fehlen Angaben zur Berechnung von Thermikströmen kompakt angeordneter Maschinen, bei der die einzelnen Thermikströme in Wechselwirkung treten und sich dann nicht linear addieren, das heißt geringer ausfallen Die Lastrechnungen werden zeitvariabel mit Differentialgleichungen eingeführt. Ausgelegt wird aber nach Spitzenlasten und die folgen aus stationären Betrachtungen. Gefragt sind daher Darstellungen, die sich am Bedarf der alltäglichen Projektarbeit orientieren, leicht verständlich sind und unter Verwendung einer weitgehend einfachen Mathematik zu genauen Ergebnissen führen. Diese Anforderungen bilden die Grundlage dieser Schulung. Es werden praxisgerechte Verfahren angegeben, mit denen sich die Zuluftströme für Produktionshallen bei Wärme- und Schadstoffbelastung, mit beliebigen Maschinenarten, auch in kompakter Anordnung, berechnen lassen. Die Schulung folgt weitgehend der zweiten Auflage des Buchs „Lüftung von Produktionshallen“, erschienen bei cci Buch im Mai 20. Es ist Bestandteil der Schulungsunterlagen. Die Übungen des 2. Tages sind optional aber empfehlenswert. Sie sind sehr hilfreich für die Umsetzung der Schulungsinhalte in die Praxis.   cci Schulung Anerkannte Forbildung Ziel: Die Teilnehmer erlernen

  • die Inhalte der VDI 2262 Blatt 3 und VDI 3802 Blatt 1/2.
  • die verschiedenen Verfahren zur Berechnung der Lüftung von Hallen und ihre jeweiligen Anwendungsgrenzen in der Praxis
  • die nicht lineare Addition von Thermikströmen kompakt angeordneter Maschinen.
  • die Berechnung von Stoff- und Wärmebelastungen im Arbeitsbereich und daraus folgende Planungshinweise
  • wie die luftführungsneutralen Lastrechnungen im Vergleich zu den Verfahren mit vorgegebener Luftführung, Mischen und Schichten zu bewerten sind.

AB SOFORT LIEFERBAR

ZUM BUCH

Lüftung von Produktionshallen - Video Schulung

Die Videoschulung entspricht vollinhaltlich der Präsenzschulung. Um was geht es bei der Schulung: Die zuständigen Richtlinien zur Auslegung der Lüftung von Produktionshallen sind im Wesentlichen die VDI 2262 Blatt 3, sie handelt von der Luftbeschaffenheit am Arbeitsplatz und die VDI 3802 Blatt 1, die sich mit den RLT-Anlagen für Fertigungsstätten befasst. Sie stellen den Stand der allgemein anerkannten Regeln der Technik dar. An der Notwendigkeit, sich mit ihnen zu befassen, führt kein Weg vorbei. Bei der alltäglichen Projektarbeit erweisen sie sich aber als teilweise unvollständig, gelegentlich schwer verständlich oder undurchsichtig gegliedert. So werden für die Schichtlüftung Gleichungen angegeben, die nur die Berechnung von Thermikströmen quaderförmiger Maschinen zulassen. Für die Thermikströme horizontaler Zylinder, wie sie bei Spritzgussmaschinen vorkommen, wird zwar eine Gleichung angegeben, die ist aber für konkrete Berechnungen ungeeignet. Es fehlen Angaben zur Berechnung von Thermikströmen kompakt angeordneter Maschinen, bei der die einzelnen Thermikströme in Wechselwirkung treten und sich dann nicht linear addieren, das heißt geringer ausfallen Die Lastrechnungen werden zeitvariabel mit Differentialgleichungen eingeführt. Ausgelegt wird aber nach Spitzenlasten und die folgen aus stationären Betrachtungen. Gefragt sind daher Darstellungen, die sich am Bedarf der alltäglichen Projektarbeit orientieren, leicht verständlich sind und unter Verwendung einer weitgehend einfachen Mathematik zu genauen Ergebnissen führen. Diese Anforderungen bilden die Grundlage dieser Schulung. Es werden praxisgerechte Verfahren angegeben, mit denen sich die Zuluftströme für Produktionshallen bei Wärme- und Schadstoffbelastung, mit beliebigen Maschinenarten, auch in kompakter Anordnung, berechnen lassen. Die Schulung folgt weitgehend der zweiten Auflage des Buchs „Lüftung von Produktionshallen“, erschienen bei cci Buch im Mai 20. Es ist Bestandteil der Schulungsunterlagen. Die Übungen des 2. Tages sind optional aber empfehlenswert. Sie sind sehr hilfreich für die Umsetzung der Schulungsinhalte in die Praxis.   Ziel: Die Teilnehmer erlernen

  • die Inhalte der VDI 2262 Blatt 3 und VDI 3802 Blatt 1/2.
  • die verschiedenen Verfahren zur Berechnung der Lüftung von Hallen und ihre jeweiligen Anwendungsgrenzen in der Praxis
  • die nicht lineare Addition von Thermikströmen kompakt angeordneter Maschinen.
  • die Berechnung von Stoff- und Wärmebelastungen im Arbeitsbereich und daraus folgende Planungshinweise
  • wie die luftführungsneutralen Lastrechnungen im Vergleich zu den Verfahren mit vorgegebener Luftführung, Mischen und Schichten zu bewerten sind.

AB SOFORT LIEFERBAR

ZUM BUCH

Küchenlüftung und Abluftreinigung für gewerbliche Küchen

Termin vormerken - anmelden: Küchenlüftung- und Abluftreinigungsanlagen für gewerbliche Küchen vom Sachverständigen erklärt.

  • Welche Schutzziele sind einzuhalten
  • Welche Regelwerke sind zu beachten (DIN 18869, DIN EN 16282, VDI 2052)
  • Welche Bauordnungsrechtlichen Anforderungen müssen erfüllt werden (Brandschutz nach MLüAR, Wärmerückgewinnung)
  • Wie erfolgt die Auslegungsberechnung der Luftmengen nach VDI 2052
  • Wie kann man Abluftreinigungssysteme einsetzen, welche Systeme und Einsatzmöglichkeiten gibt es
  • Welche Anforderungen aus dem Arbeitsschutz sind relevant
  cci Schulung heißt:
  • Unabhängig und herstellerneutral
  • Aktuelles Wissen aus erster Hand
  • Referent schöpft aus über 30 jähriger Erfahrung mit Küchenlüftungssystemen – Sie erhalten Planungshinweise anhand von Ausführungsbeispielen
  • Sie können im Vorfeld Fragen mit Fotos oder Zeichnungen einreichen, die dann als Fallbeispiele behandelt werden
cci Schulung Anerkannte Forbildung

AB SOFORT LIEFERBAR

ZUM BUCH

Prüfung von Lüftungsanlagen durch Sachverständige

Technische Anlagen und Einrichtungen in Gebäuden wie z. B. Lüftungsanlagen, Rauch- und Wärmeabzüge, Feuerlöschanlage oder Brandmeldeanlagen können gemäß dem Baurecht der Länder als prüfpflichtige (sicherheits-) technische Anlagen und Einrichtungen eingestuft werden. Wirksamkeit und Betriebssicherheit dieser Anlagen müssen vor der ersten Inbetriebnahme und wiederkehrend durch Prüfsachverständige bestätigt werden. Können diese Prüfungen und die Mängelfreiheit der Anlagen gegenüber der Bauaufsichtsbehörde nicht nachgewiesen werden, ist rein formal die Nutzung des Gebäudes nicht zulässig. In diesem Seminar lernen Sie den Umfang der durchzuführenden Prüfungen kennen. Sie erfahren, wie Sie ein mängelfreies Prüfergebnis erreichen können. cci Schulung Anerkannte Forbildung Die Teilnehmer können im Vorfeld Fragen mit Fotos oder Zeichnungen einreichen, die dann als Fallbeispiele behandelt werden.

AB SOFORT LIEFERBAR

ZUM BUCH

Energetische Inspektion von Klimaanlagen

Die Theorie zeigt die Anforderungen an energetische Inspektionen auf der Grundlage von Europa Gebäuderichtlinie, Energieeinsparungsgesetz und -verordnung. Vermittelt werden außerdem die wichtigsten Aspekte zur Vorgehensweise gemäß geltender Regelwerke insbesondere der DIN SPEC 15240 (Lüftung von Gebäuden - Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden - Energetische Inspektion von Klimaanlagen). Im praktischen Teil werden an Laborklimaanlagen an den Hochschulen technische Daten aufgenommen und Messungen vorgenommen. Untersucht wird u.a. die Stromaufnahme des Ventilators, der Luftvolumenstrom, der Differenzdruck und das Raumklima. Erhoben werden auch technische Daten und Betriebsparameter der Kälteanlage und der Kälteverteilung. Diese Vorgehensweise entspricht den Forderungen der DIN SPEC 15240 über die bei der energetischen Inspektion durchzuführenden Tätigkeiten Stufen A und B (verpflichtend) sowie C (optional). Wenn das Einverständnis des/der Teilnehmer/in vorliegt und das Seminar erfolgreich abgeschlossen wurde, erfolgt eine Veröffentlichung Ihrer Daten in der „Liste der Teilnehmer mit Weiterqualifizierung für die Durchführung der energetischen Inspektion von Klimaanlagen“. Weiterführende Hinweise In der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2007 wurde im § 12 die Pflicht zu energetischen Inspektionen an bestehenden Klimaanlagen mit Kälteleistungen über 12 kW eingeführt. Allerdings sind in der EnEV die bei energetischen Inspektionen auszuführenden Aufgaben wenig konkret beschrieben. Dadurch gab es seit Inkrafttreten der EnEV 2007 bei Anlagenbetreibern und Anbietern von energetischen Inspektionen Unsicherheiten und Interpretationsspielräume, wie diese Inspektionen genau durchzuführen sind und welche Prüfungen und Tätigkeiten dazu (mindestens) auszuführen sind. Diese Lücke wurde im Oktober 2013 mit der DIN SPEC 15240 geschlossen. Sie enthält, auch auf Basis von Checklisten, umfangreiche und sehr spezifizierte Aussagen und Anforderungsprofile zur Durchführung von energetischen Inspektionen. Dabei geht es besonders um qualitative und quantitative Beurteilungen der gesamten Klimaanlage (inklusive RLT-Gerät mit Ventilatoren, Wärmerückgewinnung, Luftkanalnetz, Kälteerzeugung und -verteilung mit Rückkühlung) sowie von Gebäude-, Nutzungs- und Betriebsparametern (Bauphysik, Verglasung/Verschattung, Kühllasten, Luftvolumenströme, Temperaturen, Feuchten). Aus diesen Daten, die in einem Inspektionsbericht zusammenzufassen, auszuwerten, darzustellen und zu interpretieren sind, folgen Empfehlungen an den Betreiber zu energetischen Verbesserungen an der Klimaanlage selbst und an deren Betriebsweise. Die DIN SPEC 15240 ist bis jetzt die wichtigste technische Regel zur Durchführung von energetischen Inspektionen an Klimaanlagen.

cci Schulung Anerkannte Forbildung

 

AB SOFORT LIEFERBAR

ZUM BUCH

Grundlagen und Einführung in die Kältetechnik

Dieser 2-tägige Lehrgang wendet sich an alle, die eine umfassende Einführung in die Kältetstempel-grauechnik benötigen. Im Vordergrund steht der Erwerb der wichtigsten theoretischen Kenntnisse, um einen Kältemittelkreislauf zu verstehen. Dazu gehören auch Praxisteile an einer Musterkälteanlage – „Kältetechnik zum Anfassen“. cci Schulung Anerkannte Forbildung

AB SOFORT LIEFERBAR

ZUM BUCH

Das Mysterium Stundenverrechnungssatz

Am Beispiel eines Handwerksbetriebes mit mehreren Monteuren und unterschiedlichen Stundenlöhnen wird ein kostendeckender Stundenverrechnungssatz exemplarisch ermittelt und es werden Möglichkeiten sinnvoller Beeinflussung diskutiert und erläutert.  

AB SOFORT LIEFERBAR

ZUM BUCH

Auslegung von Kälteanlagen - Einführung

Dieser 1-tägige Lehrgang wendet sich an alle, die eine umfassende Einführung in die Auslegung und Projektierung von Kälteanlagen benötigen. Am Beispiel einer „Kältelastermittlung“ wird die benötigte Kälteleistung für einen Kühlraum ermittelt. Anschließend werden die notwendigen Komponenten wie Wärmeübertrager, Rohrleitungen, Primär- und Sekundärregler ausgelegt. cci Schulung Anerkannte Forbildung

AB SOFORT LIEFERBAR

ZUM BUCH