8. November 2019 Autor: Rolf Grupp (Bearbeiter)

Aus dem Inhalt

  • So funktioniert ein Enthalpie-Wärmeübertrager
Bewertung (1) starstarstarstarstar
Kommentare (1) frei für angemeldete Mitglieder

So funktioniert ein Enthalpie-Wärmeübertrager

(Abb. © Vallox)(Abb. © Vallox) Eine optimale Raumluftfeuchte sollte zwischen 30 und 60% liegen. Der Feuchtegehalt der Luft jedoch unterliegt jahreszeitlichen Schwankungen. So ist die Luft vor allem im Winter deutlich trockener als im Sommer. Beispiel: Bei –5 °C Außentemperatur und 21°C im Innenbereich fällt die Luftfeuchte von ursprünglich 100 % auf unter 17 %. Das kann in Wohnräumen zum Austrocknen der Schleimhäute führen und so die Anfälligkeit für Krankheiten erhöhen. Andererseits begünstigt eine zu hohe Luftfeuchtigkeit das Schimmelpilzwachstum. Ein Enthalpiewärmeübertrager schafft hier Abhilfe. Er gewinnt nicht nur Wärme, sondern auch einen Großteil der Feuchtigkeit aus der Abluft zurück und führt diese der Zuluft zu.

So funktioniert ein Enthalpie-Wärmeübertrager
Die Wassermoleküle der Abluft lagern sich an den Übertragungsflächen im Wärmeübertrager ab, diffundieren durch eine Polymer-Membrane und wandern von der Abluft- zur Zuluftseite. Dort werden sie von der trockeneren Außenluft aufgenommen und an die Zulufträume abgegeben. Die Funktionsweise basiert auf dem Prinzip der Osmose, wobei die Wassermoleküle in flüssiger Form durch die Membran wandern, angetrieben durch das Konzentrationsgefälle der Feuchtigkeit von der Warmluft- zur Kaltluftseite. Der Dampf aus der feuchten Abluft kondensiert an der kühleren Oberfläche der Membran. Diese Kondensation findet über der Taupunkttemperatur statt. Die Membran enthält einen hohen Anteil Salz und saugt den Wasserdampf wie ein Schwamm auf. Auf der Kaltluftseite verdampft das Wasser an der Membranoberfläche und wird von dem trockeneren Luftstrom aufgenommen. Das Salz bindet sich chemisch an das Membranmaterial und wird im Wasser nicht gelöst oder ausgespült. Mikroorganismen können wegen ihrer im Vergleich zu Wassermolekülen großen Abmessungen nicht in die Membran eindringen und sich festsetzen. Zusätzlich wirkt der Salzgehalt an der Membran antibakteriell. Bakterien, Hefe und Schimmel sterben an der Membranoberfläche sofort ab. Die Feuchterückgewinnung aus der Abluft beträgt bis 70 %, abhängig von der Raumluftfeuchte. Der Zu- und Abluftstrom ist hygienisch getrennt.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Artikelnummer: cci81451

Kommentare (1):

Interessante Membran für einen counter flow adiabatic aircooler.
Andreas Kettermann 11.11.2019

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima