Seite 1 2 3 4 5 6 next page last page
5. März 2014 Autor: Ulrich Pfeiffenberger
Bewertung empty starempty starempty starempty starempty star
Kommentare (2) frei für angemeldete Mitglieder

Grundlagen: Planung und Projektierung von Kühltürmen im kommerziellen Gebäudebereich

Die Rückkühlanlage ist entscheidend für die Funktion und Effizienz der vorgeschalteten Prozesse, z. B die Klimatisierung und Kälteerzeugung. Leider wird die Bedeutung der Rückkühlanlage für moderne Gebäude oft unterschätzt. Die gute Planung einer Rückkühlanlage erfordert ein breites Wissen aus den verschiedensten Fachdisziplinen, z. B. Thermodynamik, Akustik, Wasserchemie, Hygiene und Werkstoffkunde. Im kommerziellen Gebäudebereich kommt als weitere Anforderung eine gute Kommunikationsfähigkeit hinzu, um die Rückkühlanlage im Zusammenwirken mit den anderen Projektbeteiligten an einer günstigen Stelle im Gebäude mit dem erforderlichen Platzbedarf unterzubringen. Für Gebäude ist deshalb immer ein Kühlungs-/Rückkühlungskonzept zu erarbeiten.

Auf Aktualität überprüft: März 2017

Planungsschritte für Rückkühlwerke

Abbildung 1 zeigt die Arbeitsschritte für die Planung einer Rückkühlanlage. Hilfreich ist die Kenntnis der grundlegenden Zusammenhänge, auf deren Basis die notwendigen Detailfestlegungen zu treffen sind.

 Abbildung 1: Arbeitsschritte für die Planung einer Rückkühlanlage (Alle Abb. Pfeiffenberger) Abbildung 1: Arbeitsschritte für die Planung einer Rückkühlanlage (Alle Abb. Pfeiffenberger)
Der Kühleffekt in einem Rückkühlwerk entsteht durch das Versprühen von Wasser, wobei ein Teil des Wassers verdampft und den Kühleffekt auslöst. Im Gegenstrom wird Luft aus der Umgebung entgegen der Richtung des herabrieselnden Wassers geleitet, dabei nimmt sie das verdampfte Wasser auf und erwärmt sich. Der hierzu erforderliche Ventilator wird entweder saug- oder druckseitig angeordnet. Das abzukühlende Wasser wird entweder offen, also direkt im Kühlturm verdüst oder geschlossen in einem Wärmeübertrager geführt. Damit sind die wesentlichen Bauarten von Rückkühlwerken beschrieben.
Die Auswahl der Bauart ist hauptsächlich durch den Einsatzzweck und die Geometrie des Aufstellungsorts bestimmt. Geschlossene Systeme sind bei der direkten Kondensation von Kältemittel und bei Hybridrückkühlwerken erforderlich.

Abbildung 2 zeigt die Integration einer Rückkühlanlage in die Dachzentrale eines Gebäudes. Das Rückkühlwerk steht in einem Bereich ohne Überdachung, der 4-seitig durch Wände umbaut ist. Die Luftansaugung erfolgt über ein großzügig bemessenes Wetterschutzgitter. Das Rückkühlwerk ist auf einer begehbaren Stahlbühne montiert, die Umwälzpumpe ist unter dem Rückkühlwerk angebracht. Aus Schallschutzgründen sind saug- und druckseitige Schalldämpfer eingebaut.

Abbildung 2: Beispiel für die Integration eines druckbelüfteten Nassrückkühlwerks in die Dachzentrale eines GebäudesAbbildung 2: Beispiel für die Integration eines druckbelüfteten Nassrückkühlwerks in die Dachzentrale eines Gebäudes

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 3 4 5 6 next page last page
Artikelnummer: cci29395
Zurück

Kommentare (2):

Sehr schöner, ausführlicher und technisch interessanter Artikel!
Georg Tale-Yazdi 08.03.2014
Schon wieder diese falsche Darstellung. wie bei der Hochdruckbefeuchter Technik.

Das Argument keine Luftwäscher mehr einsetzen ( wie auch hier Nasskühltürme )die verbrauchen ja wegen der Abschlemmung zu viel Wasser stimmt einfach nicht !

Die Ausbeute der RO für die Erzeugung von VE Wasser ist so schlecht, das diese mehr Wasser verbrauchen als vorher ! und somit steigen die Kosten des Verbrauches.

Ich kann ihnen leider dazu kein gemessenes Ergebnis vorlegen. Aber die Aussagen von Betreibern die von Luftwäscher auf HD Befeuchtung umgestiegen sind.

Das Hygiene Probleme ist der eigentliche Anlaß, für den Verbrauch von zuviel Wasser, da die Biozide alle nur bei vollem Frischwasserbetrieb greifen und man nie auf die zugelassenen Werte 2000microS/cm geht ! Wir schaffen das aber, mit unserer BALS Liquid System Technologie und fahren Umlaufwäscher seit 8 Jahren mit 0-10KBE mit Hygienezertifikat des DFLW !
adolf peter 11.03.2014

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Kontextwerbung zum Thema

Folgende Unternehmen liefern Produkte, Systeme oder Dienstleistungen zu den Inhalten des nebenstehenden Beitrags:
  • Rückkühlanlage
  • Ammoniak
  • Wärmepumpe
  • Verdampfer
  • Direktverdampfung
  • Flüssigkeitskühler
  • Flüssigkeitskühler
  • Verflüssiger
  • Wärmepumpe
  • Luft/Wasser-Wärmepumpe
  • Verflüssigungssatz
  • Latentkältespeicher
  • Luft/Luft-Wärmepumpe
  • Kühlsole
  • Natürliches Kältemittel
  • Kältemittel
  • Flüssigkeitskühler
  • Kühlmöbel
  • Flüssigkeitskühler
  • Ammoniak
  • Natürliches Kältemittel
  • Wärmepumpe
  • Kolbenverdichter
  • Synthetisches Kältemittel
  • Kohlendioxid
  • Kühlmöbel
  • Kältemaschine
  • halbhermetischer Verdichter
  • Natürliches Kältemittel
  • Kältemaschine
  • Kühlmöbel
  • Flüssigkeitskühler
  • Kühlwasseraufbereitung
  • Kältetechnik

Ihr Ansprechpartner

rg.jpg





Rolf Grupp
Leitung cci Wissensportal
Fachwissen und
Erfahrungsaustausch online

Fon +49(0)721/565 14-17
mail_grau_rolf_grupp.gif

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima

 

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …