Seite 1 2 3 4 5 next page last page
2. März 2016 Autor: Dr.-Ing. Manfred Stahl

Aus dem Inhalt

Bewertung (1) starstarempty starempty starempty star
Kommentare (4) frei für angemeldete Mitglieder

Einfluss von Transmissionswärme auf die Kühlleistung in einem Klimazentralgerät

Unlängst wurde am von Prof. Martin Kriegel geleiteten Hermann-Rietschel-Institut (HRI) an der TU Berlin eine interessante Untersuchung an Klimazentralgeräten abgeschlossen.

Bei dem von der Trox-Stiftung unterstützten Projekt ging es um die Frage, wie stark eine möglicherweise hohe Temperatur im Aufstellraum eines Klimazentralgeräts infolge eines Wärmedurchgangs (Transmission) durch das Gerätegehäuse die zur Luftkühlung benötigte Kälteleistung negativ beeinflusst.
Zur Klärung dieser Frage wurden Untersuchungen an einem Klimazentralgerät abgeschlossen. Für die von Hansjörg Rotheudt (HRI) durchgeführten Versuche stand ein Zuluftgerät mit einer Nennluftleistung von 1.500 m³/h zur Verfügung. Gemessen und berechnet wurde, wie sich veränderte Temperaturen im Aufstellraum (30, 40 und 50 °C) und unterschiedliche Wärmedurchgangsklassen (T-Werte) des RLT-Geräts auf die Kälteleistung zur Luftkühlung auswirken. Darüber hinaus wurden auch der Luftvolumenstrom und die Zulufttemperatur variiert.

© cci Dialog GmbH
Jede Art der Vervielfältigung, Verbreitung, öffentlichen Zugänglichmachung oder Bearbeitung, auch auszugsweise, ist nur mit gesonderter Genehmigung der cci Dialog GmbH gestattet.
 
Seite 1 2 3 4 5 next page last page
Artikelnummer: cci44870
Zurück

Kommentare (4):

Moin aus Hamburg,
interessanter Ansatz. Leider fehlt die Berechnung eine möglichen Amortisation um das Fazit in seiner Aussage zu unterstützen. Ich vermute, bei den wenigen Tagen die zu einer hohen Temperatur in einer Zentrale führen, wird keine relevante Summe zusammenkommen. Eher ist hier Potential bei Dachgeräten (und Lüftungskanälen im Freien) im Hinblick auf Wärmeverluste.
Wolfgang Greiner-Mai
Wolfgang Greiner-Mai 03.03.2016
Ich muss mich schon wundern, was alles untersucht wird.
Meine Frage wäre: Braucht man solche eine Untersuchung?
In welchem Aufstellungsort herrchen schon mal 50 Grad celsius?
Diesen baulichen Fehler gilt es erst einmal auszumerzen!
Welchen Einfluss hat denn die Platzierung des Kühlers, z.B. am Eingang des Gerätes oder am Ausgang des Gerätes ? Vor oder hinter dem Ventilator?

Wie hat man denn während des Versuches den U Wert der Gehäusewandung geändert?
Wenn man das Gerät als Teil ( 5-10 % ) des Zuluftkanalnetzes (90-95 % ) betrachtet und
und dieses Kanalnetz mehr oder weniger gut gedämmt ist, wird die Untersuchung immer weniger wert.
Mein Fazit: Diese Untersuchung ist in der Praxis nicht verwertbar und somit sehr fragwürdig.

Helmut Gosert , Anlagenbau Brisch Luft und Klimatechnik
Helmut Gosert 03.03.2016
Vielen Dank, Herr Greiner-Mai und Herr Gosert, für Ihre kritischen Anmerkungen. Wir werden Ihre Überlegungen mit Herrn Dr. Stahl an den Autor zurückspiegeln.
Für die cci Dialog GmbH
Volker Jochems 03.03.2016
Den Kritikern unserer Untersuchungen ist zuzustimmen, dass Temperaturen von 40 °C und mehr im Aufstellraum eines Klimazentralgeräts nicht zwingend alltäglich sind. Es sollte mit den Untersuchungen ebenfalls aufgezeigt werden, was passiert, wenn ein RLT-Gerät außen aufgestellt wird und dann der Sonnenstrahlung ausgesetzt ist. Dabei sind Temperaturen auf den Oberflächen des Geräts von 50 °C und mehr keine Seltenheit. Die durchgeführten Versuche sollten zunächst die Größenordnung des Einflusses aufzeigen. Dies ist in der Zusammenfassung des Beitrags vielleicht etwas zu kurz gekommen.

Ein Ingenieur kann bei bekanntem U-Wert sehr einfach ausrechnen, welchen Einfluss die Platzierung des Kühlers im Gerät hat. Dämmung kann man ändern, wenn man zusätzlich dämmt. Oder dieser Einfluss wird, wie in unseren Versuchen, nur rechnerisch betrachtet.

Die Untersuchungen bezogen sich nur auf das Gerät. Sollten auch Luftleitungen betroffen sein, so ist der zusätzliche Einfluss leicht zu berechnen.

Letztendlich sollten die Ergebnisse unserer Untersuchungen auch Anregungen geben, einmal über die dargestellten Einflüsse nachzudenken und diese gegebenenfalls zu berücksichtigen.

Prof. Dr.-Ing. Martin Kriegel
Per E-Mail an cci Dialog GmbH 07.03.2016

Login

Passwort vergessen


Tel.: +49(0)721/565 14-88

Ihr Ansprechpartner

rg.jpg





Rolf Grupp
Leitung cci Wissensportal
Fachwissen und
Erfahrungsaustausch online

Fon +49(0)721/565 14-17
mail_grau_rolf_grupp.gif

Was sagt mir die Ampel?

ampel_gruen_klein

Sie haben Zugriff auf den gesamten Inhalt des Artikels
ampel_gelb_klein

Sie haben Zugriff auf Teile des Artikels
ampel_rot_klein

Sie haben aktuell keinen Zugriff auf den Artikel

Angemeldete Benutzer sehen mehr „Grün“ als Gäste.
Und nur ein angemeldeter Benutzer kann gesperrte Artikel durch Kauf öffnen.
Mehr dazu …

Mitglied werden - Mitreden

Forum NetzwerkSpectral-Design - Fotolia.com

 

Als Mitglied von
cci Wissensportal können Sie nicht nur Fragen und Antworten einsehen, sondern auch mitmachen.
Registrieren Sie sich gleich!

Ratgeberreihe

cci Buch VDE Lüftung Klima