Referenzbericht: Klimatechnik in den Vatikanischen Museen

Spezialklimalösungen der Carrier HVAC Europe sorgen für den Erhalt der Stanzen des Raffael in den Vatikanischen Museen.

Die mit Fresken des Renaissancekünstlers Raffael aus den Jahren 1508 bis 1524 verzierten Stanzen des Raffael in den Vatikanischen Museen zählen zu den größten Kunstwerken, die je geschaffen wurden. Den Auftrag zu diesem Werk gab Papst Julius II als Teil seiner damaligen Wohnbereiche. Heute sind die Raffael-Zimmer Teil der Vatikanischen Museen in Rom und werden in der Hochsaison, von März bis Oktober, täglich von mehr als 30.000 Besuchern besucht. Die letzte Restauration fand von 1999 bis 2001 statt. Ein Link zu einem Video über das außergewöhnliche Projekt steht bei /1/ am Ende des Beitrags.

Die Stanzen des Raffael im Vatikan
Abbildung 1: Im Sommer können die Temperaturen in Rom bis 40 °C ansteigen, weshalb die Klimaanlage von Carrier eine willkommene Neuerung in den Stanzen des Raffael ist. (Abb. © Governatorato S.C.V. – Direzione dei Musei)

Eine innovative Klimalösung von Carrier HVAC Europe sorgt in den Stanzen des Raffael für eine optimale Belüftung und ein angenehmes Raumklima. Während eines typischen Sommers kann die Temperatur in Rom bis 40 °C ansteigen, weshalb es eine leichte Entscheidung war, zum ersten Mal eine Klimaanlage in den Stanzen des Raffael zu installieren. Um den besonderen Anforderungen der historischen Räumlichkeiten gerecht zu werden, entwickelten und installierten Carrier-Techniker eine maßgeschneiderte Lösung mit einem neuen Systemdesign, das Heizen und Kühlen auf einem Viertel der herkömmlichen Grundfläche ermöglicht, ohne die bestehende historische Infrastruktur zu beeinträchtigen.

Schutz der Kunstwerke, Behaglichkeit für die Besucher

„Die Vatikanischen Museen müssen für den Schutz und die Sicherheit der Kunstwerke, der Räumlichkeiten und der Besucher sorgen. Carrier hat hierzu eine optimale Klima-Lösung entwickelt. Wie schon bei der Sixtinischen Kapelle legte das Team großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit unseren technischen Abteilungen und verstand es, diese Räumlichkeiten, die nicht als Museum angelegt waren, zu modernisieren“, erklärt Barbara Jatta, Leiterin der Vatikanischen Museen. „Das Ergebnis unterstützt uns nicht nur bei unserer Aufgabe, das Erbe für künftige Generationen zu bewahren, sondern trägt auch dazu bei, dass zahlreiche Besucher – mehr als 6 Millionen pro Jahr – dieses Erbe genießen können.“
„Es war eine große Ehre, erneut von den Vatikanischen Museen angefragt zu werden, um innovative Lösungen zu liefern“, so Didier Genois, Vizepräsident und Hauptgeschäftsführer von Carrier HVAC Europe. „Wir haben unsere technischen und planerischen Ressourcen in dieses Projekt eingebracht und sind außerordentlich stolz auf das Ergebnis.“

Hohe thermische Leistungen – unsichtbar auf geringstem Raum

Die richtige Lösung für den Raum musste so installiert werden, dass sie die historischen Elemente in den Räumen nicht beeinträchtigt, aber dennoch für eine gute Belüftung und angenehme Temperaturen sorgt. Die Vatikanischen Museen wandten sich erneut an Carrier, nachdem das Unternehmen bereits 2014 ein innovatives HLK-System in der Sixtinischen Kapelle installiert hat /2/. Carrier-Ingenieure entwarfen eigens kleine, aber leistungsstarke Ventilatorkonvektoren für die Luftzirkulation, die in den Stanzen des Raffael unter den Fenstern installiert wurden und für die Besucher nicht sichtbar sind. Acht Carrier Kältemaschinen der Baureihe „AquaSnap 30RQV“ (Nenn-Kälteleistung 15 bis 18 kW, Nenn-Heizleistung 17 bis 21 kW) wurden ebenfalls an einem für Besucher unauffälligen Ort installiert, und ein „iVu“-Gebäudeautomationssystem hilft nun bei der Optimierung der HLK-Systeme, um für die Besucher ein gesünderes, sichereres und effizienteres Raumklima zu schaffen.

Maßgeschneiderte Ventilatorkonvektoren für den Vatikan
Abbildung 2: In den Stanzen des Raffael wurden maßgeschneiderte Ventilatorkonvektoren unter den Fenstern installiert, die für die Besucher unsichtbar bleiben. (Abb. © Governatorato S.C.V. – Direzione dei Musei)

„In den Stanzen des Raffael stand nur wenig Platz für technische Geräte zur Verfügung. Daher mussten wir einen kleinen 2,5-kW-Ventilatorkonvektor mit der Leistung eines 10-kW-Systems entwickeln, also ein leistungsstarkes Gerät. Diese Lösung ist einzigartig, weil es diese Art von Produkt bisher nicht gab. Wir konzipierten und entwickelten ein Produkt, das diese Funktion auf kleinstem Raum erfüllen konnte“, erläutert Michel Grabon, Direktor der Carrier AdvanTEC/Building Solutions Group Europe.

/1/ Ein Video zu dem Projekt gibt es hier (https://www.youtube.com/watch?v=J6pZbD7nsOg)

/2/ Einen Beitrag zu den Carrier Klima-Lösungen in der Sixtinischen Kappelle finden Sie hier (https://www.carrier.com/commercial/de/de/ueber-carrier/referenzen/sixtinische-kapelle)

Der Beitrag wurde für cci Wissensportal von der Carrier HVAC Europe zur Verfügung gestellt.

cci139611

Schreiben Sie einen Kommentar