Referenzbericht: Retrofit der Lüftungsanlage einer Maisstärkefabrik

Agrana Stärke Wäscher
Im Agrana Stärke Werk in Aschach/Österreich wurden die die drei großen Abluftreinigungswäscher samt des Abluftventilators ausgetauscht. (Abb. © Colasit)

In der Maisstärkefabrik Agrana Stärke Werk in Aschach/Österreich war der ursprünglich installierte Radialventilator zu groß ausgelegt. 2020 wurden er durch einen neuen, optimal für den Arbeitspunkt ausgelegten Ventilator des Herstellers Colasit Deutschland GmbH, Sankt Augustin, durch die PP engineering GmbH, Euratsfeld/Österreich, ausgetauscht.

Anzeige

Objekt:Maisstärkefabrik
Auftraggeber:Agrana Stärke Werk in Aschach/Österreich
Maßnahme:Austausch des zu groß ausgelegten Radialventilators durch einen neuen, optimal ausgelegten Radialventilator
Dauer:mehrere Wochen (aufgrund der Anpassung der Rohrleitungsanschlüsse und des Austausch der drei großen Abluftwäschers)
Auftragnehmer/Projektpartner:Colasit Deutschland GmbH, Sankt Augustin (Ventilatorenhersteller)
PP engineering GmbH, Euratsfeld/Österreich

Der alte Abluftventilator (Radialventilator) im Agrana Stärke Werk war für den Betriebspunkt überdimensioniert. Deshalb wurde 2020 im Zuge des Austauschs der drei Abluftwäscher (aufgrund der hohe Anforderungen an die Luftqualität) auch der Ventilatortausch durchgeführt (Systemoptimierung). Da Abluftventilatoren je nach Einsatzbereich starken Verschmutzungen ausgesetzt sind, wurde aufgrund der vergleichsweise einfacheren Wartung (als bei einem effizienteren Direktantrieb) ein Ventilator mit einem Keilriemenantrieb gewählt. Die ganze Maßnahme dauerte mehrere Wochen, da auch die Rohrleitungsanschlüsse angepasst werden mussten.

Projektdetails

Agrana Stärke Ventilatoren
Der alte, überdimensionierte Radialventilator (links) wurde durch einen optimal ausgelegten Ventilator (rechts) getauscht. (Abb. © Colasit)

Die neue Anlage, bestehend aus einem Radialventilator vom Typ „CHVN 800“, fördert pro Stunde bis zu 39.000 m³ Abluft mit über 3.000 Pa statischem Druckaufbau. Durch einen Frequenzumrichter kann die Drehzahl des Ventilator variabel angesteuert werden. Der Gesamtsystemwirkungsgrad der Anlage liegt bei 62 %. Die im 24/7-Betrieb erreichte Energieeinsparung liegt bei rund 121.270 kWh/a: möglich wird das durch den Einsatz eines 55-kW-Motors der Effizienzklasse IE3 mit einem Wirkungsgrad von 94,6 % (vorher war ein 70-kW-Motor installiert). Pro Jahr werden 57 t weniger CO2-Emissionen freigesetzt und die Betriebskosten fallen um 25 % geringer aus. Die berechnete Amortisationszeit des neuen Ventilators liegt bei 1,3 Jahren.

cci133226

Schreibe einen Kommentar