Schüco: Twist-Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung 

Im Wechsel werden die beiden Wärmespeicher be- und entladen. (Abb. © Schüco)
Im Wechsel werden die beiden Wärmespeicher be- und entladen. (Abb. © Schüco)

„VentoTherm Twist“ von der Schüco International KG, Bielefeld, ist ein dezentrales Lüftungssystem für Zuluft und Abluft mit Wärmerückgewinnung (WRG) zur Fensterintegration. Die in Kooperation mit Renson NV, Waregem/Belgien, realisierte Systemlösung ermöglicht den kontrollierten, raumindividuellen Luftaustausch bei geschlossenem Fenster. Der Wärmerückgewinnungsgrad ist mit bis zu 80 % angegeben. Dafür wird kühle Außenluft durch einen Wärmespeicher geleitet, erwärmt und gefiltert (Coarse 45%, ehemals G3, oder optional ePM1 75 %, ehemals F7), ehe sie dem Innenraum zugeführt wird. Parallel wird in einem zweiten Modul belasteter Raumluft durch ein zweites WRG-System die Wärme entzogen und diese als Fortluft nach außen geleitet. Die Strömungsrichtungen der beiden Module wechseln in regelmäßigen Abständen. Das System arbeitet dabei entweder nach individuell hinterlegbaren, zeitgesteuerten Lüftungsprogrammen oder es stellt die Lüfterstufe auf den tatsächlichen Bedarf anhand gemessener CO2-Werte ein. Je nach benötigtem Volumenstrom kann die Anzahl der Ventilatormodule in sechs Abstufungen von 2 x 1 bis 2 x 6 für Wohnräume oder Büros in Neubau- und Sanierungsprojekten angepasst werden. Der maximale Volumenstrom beträgt 140 m³/h. Mit einer Höhe von 110 mm, einer maximalen Breite von 6.000 mm und einer Tiefe von 345 mm könne VentoTherm Twist flexibel in alle gängigen Schüco-Fenstersysteme aus Aluminium und Kunststoff integriert werden. Der Einbau ist horizontal und vertikal möglich.

cci185954